mz_logo

Sport aus Amberg
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Tischtennis

Top-Teams trennen sich Unentschieden

In der 3. Kreisliga Herren spielen die verlustpunktfreien Teams des TuS Schnaittenbach IV und des TTSC Kümmersbruck III 8:8.

Die ersten Verlustpunkte in der 3. Kreisliga Herren kassierten die beiden Top-Teams im Spitzenspiel. Foto: dpa

Amberg.Die Spitzenbegegnungen in den Ligen des Tischtenniskreises Amberg brachten zwei knappe Siege für die Heimmannschaften und eine Punkteteilung. Diese gab es mit dem 8:8 im Topspiel der 3. Kreisliga Herren zwischen den bis dato verlustpunktfreien Teams des TuS Schnaittenbach IV und des TTSC Kümmersbruck III.

In dieser an Spannung kaum zu überbietenden Begegnung mit insgesamt elf Fünf-Satz-Spielen erwischten die Ehenbachtaler in den Doppeln (2:1) den besseren Start. In den folgenden Einzeln konnten die Kümmersbrucker Gäste diesen Ein-Punkte-Rückstand aufholen und ihrerseits auf 8:7 davonzuziehen. Als dann im Schlussdoppel Mario Rössler/Wolfgang Scharnagel nach Sätzen 2:0 vorne lagen, schien der Kümmersbrucker Sieg nur noch Formsache. Doch Viktor Schober/Robert Hiemer stemmen sich dagegen, glichen zum 2:2 aus und drehten im fünften Satz die Partie zu ihren Gunsten. Mit dem 3:2 schafften sie den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zum 8:8.

Im Topspiel der 1. Kreisliga Jungen konnte sich der TuS Schnaittenbach II zu Hause gegen den bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen SV Hahnbach I mit 6:3 durchsetzen. Der TuS sicherte sich damit den inoffiziellen Halbzeittitel. Beste Akteure beim TuS waren Joshua Schertl und Kilian Haas mit je zwei Einzelpunkten.

Durch einen 6:3-Heimerfolg über den TTC Luitpoldhütte hat sich der TV Amberg II einen Spieltag vor Vorrundenende vorzeitig den Halbzeittitel gesichert. Luis Wilhelm und Fabian Rock hatten mit ihren jeweils zwei Einzelpunkten großen Anteil am Sieg.

Der TuS Schnaittenbach III ließ auch letzten Hinrundenauftritt nichts anbrennen. Beim 9:1 musste nur Volker Hofmann gegen Johann Müller den Ehrenpunkt für den gastgebenden TuS Kastl I zulassen. Der SV Hahnbach II und der TTC Luitpoldhütte kamen im Kampf um Platz zwei zu weiteren Siegen. Die SVler verbuchten beim TTC Kolping Hirschau nur dank ihres Schlusspaarkreuzes, Kurt Ludstock und Jürgen Wagner, die zusammen vier Einzel verbuchten, ein knappes 9:7 beim TTC Kolping Hirschau II. Besser machten es die Amberger Vorstädter. Sie kamen zu Hause gegen einen stark ersatzgeschwächten FC Freihung I zu einem deutlichen 9:1. (abg)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht