mz_logo

Legionäre
Dienstag, 26. September 2017 21° 2

Baseball

Zwei klare Siege wecken neue Hoffnung

Die Legionäre nutzen den Heimvorteil gegen Saarlouis und schielen weiter auf Playoff-Platz vier der 1. Bundesliga Süd.
Von Matthias Ondracek und Andreas Allacher, MZ

Marcel Jimenez war am Samstag erfolgreichster Legionär mit drei Hits, darunter zwei Triples sowie drei Runs und einem Run Batted In. Foto: Eisenhuth

Regensburg.Die Buchbinder Legionäre haben die Enttäuschung vom Heim-Europapokal der Vorwoche gut verarbeitet. Die Regensburger Baseballer setzten sich zweimal gegen die Saarlouis Hornets durch. Gegen den Aufsteiger gewannen die Oberpfälzer mit 14:2 und 15:0 und wahrten so ihre Minimalchance auf den Einzug in die Playoffs. Mit einer Bilanz von 10:10-Siegen kletterte das Team von Trainer Kai Gronauer in der Bundesliga Süd auf den fünften Rang und liegen nun zwei Niederlagen hinter den München-Haar Disciples (14:8), die momentan die vierte und letzte Playoff-Position inne haben. Am Wochenende reisen die Legionäre zum Tabellensechsten Stuttgart Reds.

Startformation geändert

Legionäre-Trainer Kai Gronauer nahm gegen die Saarländer einige Änderungen in seiner Startformation vor. Die etatmäßigen Starter Matt Vance und Lukas Jahn sowie Catcher Elias von Garßen wurden nach den Strapazen der Vorwoche noch geschont. Auch Jonathan Eisenhuth pausierte nach seinem Kopftreffer in der letzten Woche. Beim European Champions Cup vor heimischer Kulisse hatten die Regensburger den achten und letzten Platz belegt und somit einen deutschen Platz in der europäischen Eliteklasse verspielt.

Bei der Rückkehr in den Bundesliga-Alltag präsentierten sich die Oberpfälzer von Beginn an hellwach. Bereits im ersten Durchgang legte die Offensive der Hausherren am Samstagabend den Grundstein zum ungefährdeten Sieg. Nino Sacasa eröffnete als erster Schlagmann der Schwabelweiser die Punktejagd. Mit einem Double gelangte der Leadoff Hitter der Legionäre auf die zweite Base. Marcel Jimenez zog mit einem Freilauf nach. Maik Ehmcke und David Grimes sorgten anschließend mit zwei Treffern in Folge für die 2:0-Führung der Regensburger. Das Duo überquerte daraufhin nach einem Schlag von Alexander Schmidt ebenfalls die Homeplate und erhöhte auf 4:0.

So spielten die direkten Konkurrenten

  • Stuttgart:

    „Verlass“ war aus Regensburger Sicht auf die Mannheim Tornados, die nach dem 6:1 vom Freitag in Stuttgart auch die zweite Partie gegen die Schwaben vor heimischer Kulisse mit 4:3 für sich. Die Entscheidung fiel im neunten Inning, nachdem die Reds zuvor einen 1:3-Rückstand egalisiert hatten.

  • München:

    Auch die Mainz Athletics hatten am Freitag mit dem 8:4-Sieg über die München-Haar Disciples ein für Regensburg positives Ergebnis erzielt. Doch das Samstagsspiel in Mannheim war eine enge Kiste. Bei 0:0 nach neun Innings und einem packenden Werferduell zwischen Riley Barr und Ryan Bollinger musste die Entscheidung in den Extra-Innings her. Im 13. Durchgang gingen die Gäste aus München durch einen 2-Run-Homerun von Nate Thomas in Führung, die Athletics konnten nur noch auf 1:2 verkürzen und unterlagen.

Mit dieser Taktung ging es im zweiten Spielabschnitt weiter. Erneut waren Sacasa und Jimenez die Initiatoren im Angriff der Oberpfälzer. Und abermals war es Grimes, der mit seinem erfolgreichen Hit seine Teamkollegen nach Hause brachte. Auch Ehmcke gelang in der Folge ein weiterer Run.

Mit einem soliden 7:0-Vorsprung im Rücken spazierten die Hausherren zum neunten Erfolg in dieser Saison. Auf dem Werferhügel ließ Daniel Mendelsohn nichts anbrennen. Der Jungstar absolvierte sieben Innings, in denen er sieben Gegentreffer und zwei Punkte zuließ. Außerdem verbuchte der 19-Jährige sieben Strikeouts. Der lange verletzte Philipp Meyer feierte gegen Ende der Partie sein Comeback. Den Schlusspunkt in der Offensive setzten die Buchbinder Legionäre mit vier Punkten im siebten Durchgang. Danach war die Partie aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig beendet. Erfolgreichster Legionäre-Akteur am Samstag war Marcel Jimenez mit drei Hits, darunter zwei Triples sowie drei Runs und einem Run Batted In. Eigengewächs Marco Iberle gab sein Debüt in der 1. Bundesliga.

Auch zweites Spiel eine klare Sache

Auch im Sonntagsspiel bei den Buchbinder Legionären gab es für die Saarlouis Hornerts nichts holen. Dem 2:14 vom Vorabend folgte mit 0:15 eine noch deutlichere Niederlage. Die Ten-Run-Rule beendete die Partie vorzeitig im siebten Inning. Den Gästen aus dem Saarland gelangen nur drei Hits und ein Walk im gesamten Spiel. Ganz anders lief die Offensivmaschinerie bei den Regensburgern, die 13 Hits erzielte. Maik Ehmcke überzeugte mit einem Single, einem Double und einem 3-Run-Homer sowie fünf Run Batted Ins. Marcel Jimenez gelangen mit einem Double und einen Triple ebenfalls zwei Extra-Basehits, dazu kamen zwei Run Batted Ins.

Hornets-Pitcher Carlos Aponte geriet früh in Bedrängnis und lag nach zwei Innings mit 0:5 im Hintertreffen. Nach fünf Durchläufen, neun Runs, zehn Hits und vier Walks war für den Venezolaner Schluss. Im letzten Inning kassierte Benjamin Klein weitere sechs Runs und drei Hits. Für Regensburg startete Jonathan Eisenhuth und erhielt für fünf Innings mit zwei Hits und vier Strikeouts den Win. Michael Wöhrl und Eric Faint kamen noch für je ein Inning auf den Wurfhügel.

Weitere Nachrichten rund um die Legionäre finden Sie hier.

Mehr Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht