mz_logo

Sport aus Cham
Sonntag, 19. November 2017 10

Ringen

Auswärts läuft es einfach nicht rund

Die WKG Willmering/Cham beendet die Vorrunde beim punktgleichen SV Kempten und will endlich auch auf fremder Matte punkten.

Zuhause läuft es für die WKG. Es gilt, die Auswärtsschwäche abzulegen. Foto: Tschannerl

Cham.Die Ringersaison ist seit einigen Wochen in vollem Gange, bis auf den ungeschlagenen Tabellenführer AC Regenburg liegen alle Mannschaften in der Tabelle dicht beieinander.

Der TV Geiselhöring nimmt mit 8:4 Punkten den zweiten Platz ein. Dahinter folgen dann die WKG Willmering/Cham auf Platz drei, der TSV Westendorf II auf vier und der SV Kempten auf fünf. Diese drei Teams sind punktgleich mit drei Siegen und drei Niederlagen. Doch auch der Abstand zu den Rängen sechs und sieben ist kein sicheres Polster, denn diese haben nur einen Sieg weniger. Deshalb gilt für die Bayerwäldler im Allgäu die Devise „jeder Punkt zählt“.

Den Mannen der WKG steht ein schwieriger Kampfabend bevor, denn sie müssen nicht nur ihre Auswärtsschwäche ablegen, sie stehen mit dem SV Kempten auch einer ausgeglichenen starken Mannschaft gegenüber. Die knappen Ergebnisse in ihren Begegnungen zeugen von harten Kämpfen. Die Niederlagen gegen Westendorf II (20:19) und Regensburg (19:16) hätten mit nur einem gewonnen Kampf mehr auch Siege sein können. Die Allgäuer Mannschaft setzt sich aus alten Haudegen sowie jungen Talenten zusammen. Kempten hat sich mit Artiom Postica in der 71kg- bzw. 75kg- Klasse, Nawid Mohamadi (71kg) und Sayed Hafizullah Haidari (bis 61kg) verstärkt. Postico hat bis dato alle seine Kämpfe in diesen durch die Bank stark besetzten Gewichten vorzeitig technisch überlegen gewonnen.

Zu den weiteren SV-Punktegaranten zählen Mathias Huber in den leichten Gewichtsklassen sowie Felix Bückle (bis 80kg) und der erfahrene Mattenfuchs Anton Mayr, gut bekannt aus früheren Begegnungen in den oberen Gewichtsklassen.

Die Mannen der WKG Willmering/Cham wollen an die Erfolge der vergangenen Jahre gegen den SV Kempten anknüpfen und nicht das 0:40-Ergebnis – es konnte keine komplette Staffel gestellt werden – der letzten Reise ins Allgäu wiederholen. Topfit und hochmotiviert wollen sie versuchen alle Kräfte zu mobilisieren, um so viele Punkte wie möglich mit nach Hause zu bringen und das Punktepolster nach hinten zu vergrößern. (ckb)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht