mz_logo

Sport aus Cham
Samstag, 25. November 2017 7

Frauen-Bayernliga

Die Ruhe bewahrt und doch noch getroffen

Sarah Aukofer gelang in der 85. Minute der Treffer zum 1:1 für den SV Thenried beim starken Aufsteiger SV Weinberg II.

Rank und Co. haben dem starken Aufsteiger am Ende doch noch einen Punkt abgeknöpft. Foto: ctm

Rimbach. Nach einem intensiven Spiel beim Tabellenzweiten SV 67 Weinberg II hat der SV Thenried über einen Teilerfolg jubeln können. 1:1 stand es am Ende. Schmalfuß hatte in der 9. Minute für die Gastgeberinnen getroffen. Die eingewechselte Sarah Aukofer glich fünf Minuten vor dem Schlusspfiff aus.

„Den Zähler haben wir uns in einer immer besser werdenden Partie redlich verdient“, bilanzierte Thenrieds Trainer Walter „Just“ Wanninger. Am Anfang machten die Weinbergerinnen mächtig Druck und gingen in der 9. Minute nach einer Flanke und einem zu kurz abgewehrten Ball per Direktabnahme von Catharina Schmalfuß in Führung.

Die Bayerwäldlerinnen hatten schon in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten Chancen zum 1:1 – unter anderem zweimal durch Goalgetterin Franziska Hutter, die angeschlagen in die Partie gegangen war. „Das Chancenverhältnis war auf unserer Seite“, sagte Wanninger. Trotzdem musste sich seine Elf erst auf die offensive Spielweise der Gastgeberinnen, die mit vier Stürmerinnen spielten, einstellen. „Beim SV Weinberg wirkte alles sehr durchdacht. Sie haben versucht, alles spielerisch zu lösen. Das war schön anzuschauen“, sagt Wanninger.

Nach und nach haben sich die Grün-Weißen besser darauf eingestellt und sind offensiv ein wenig kreativer geworden. Mit dem 0:1-Rückstand ging es für die Mädels vom Nordhang die Kabine. In der zweiten Halbzeit haben die Thenriederinnen das Spielgeschehen mehr nach vorne verlagern können und sind mehr Risiko eingegangen.

Wie in den anderen Begegnungen zuvor, gewann der SV Thenried allmählich die Oberhand, auch weil der Gegner nach und nach abgebaut hat. „Der SV Weinberg konnte das hohe Tempo immer weniger mithalten“, sagte Wanninger. Der Ausgleich fiel schließlich doch noch, wobei eine Portion Glück dabei war. Sarah Aukofer war nur mit der Fußspitze am Ball gewesen. Dieser ging ganz tückisch in die Luft, sprang auf und glitt der Torfrau durch die Hände und ging ins Netz.

Weinbergs Trainer Uwe Obermeier sprach nach dem Spiel von einem verdienten Unentschieden. Seine Elf hätte ich nicht beschweren dürfen, wenn der SV Thenried aller drei Punkte mitgenommen hätte. „Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, obwohl ich Franziska Hutter in der Halbzeit herausnehmen musste, weil sie mit dem lädierten Fuß nicht mehr weitermachen konnte“, sagte Wanninger. Später musste auch noch Madeleine Jaich runter, die unglücklich an die Bande geprallt ist, ein weiterer Schlag bei der ohnehin angespannten personellen Lage. „Allen Respekt vor den Mädels insgesamt“, lobte Wanninger seine Elf. (kli)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht