mz_logo

Sport aus Cham
Dienstag, 26. September 2017 20° 2

Gewichtheben

Heiß ist es in diesen Tagen überall

Rodings Top-Athlet Simon Brandhuber blieb ohne Wertung bei Universiade in Taipeh. Kameraden schwitzen derweil in der Heimat.

  • Simon Brandhuber ist gescheitert. Fotos: rhe
  • Ganz ordentlich schwitzen lässt es sich auch auf der Trainingsfläche der TB-Heber unterm Dach der Sporthalle.

Roding.Mit rund 13000 Aktiven aus 150 Nationen ist die 29. Sommer-Universiade die weltweit größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen. In Taipei ist auch der TB-Bundesligaheber Simon Brandhuber am Werk. Doch sein Auftritt war nicht von Erfolg gekrönt. Zufriedenstellend seine Leistung beim Reißen, das er bei einem Körpergewicht von 68,71 kg mit 136 kg abschloss. Doch das Stoßen ging voll daneben. Der erste Versuch mit 155 kg war fast perfekt und auch durchgestoßen, doch die Kampfrichter stellten beim Ausstoßen eine Unregelmäßigkeit fest und gaben den Versuch ungültig.

Bundestrainer David Kurch und Teamkollege Alexej Prochorow, der am Freitag im Superschwergewicht ran muss, versuchten zwar Brandhuber aufzubauen, doch nach einem problemlosem Umsatz ging die Hantel mit 155 kg beim zweiten Versuch nach vorne weg. Alle Motivation half nichts. Auch im dritten Anlauf war der Umsatz kein Problem, aber der Ausstoß reichte nicht und das Gewicht ging nach hinten weg. Also keine Wertung beim Stoßen und damit keine Wertung beim Zweikampf und damit keine Platzierung in der 69 kg-Klasse.

Brandhuber will nun wenigstens das Flair genießen, seine Teamkollegin Sabine Kusterer in der 58 kg-Klasse anfeuern, um die Enttäuschung zu verarbeiten. Doch die Universade bietet ja internationalen Austausch und viele kulturelle Aspekte. Über die weitere Marschrichtung mit Ziel Weltmeisterschaft im November werden Gespräche nach der Rückkehr geführt.

Seit Anfang Juli kämpfen in der Heimat auch Brandhubers Vereinskameraden unter tropischen Bedingungen mit den Eisenbergen bei der Vorbereitung auf die Bundesliga. Heuer ist es auf der Trainingsfläche in der Dreifachturnhalle überdurchschnittlich heiß, der Schweiß floss in Strömen.

Abteilungsleiter und Trainer Matthias Hecht hat fürs Wochenende ein Trainingslager anberaumt. Am Freitag gibt es die erste Trainingseinheit in der Turnhalle. Weiter geht es am Samstag um 10 Uhr und 14 Uhr mit gezieltem Training. Natürlich soll dadurch auch die Gemeinschaft gefördert werden. Am Abend gibt es Schnitzel, Leberkäse im Hecht-Garten, wo vom Sommerfest noch ein Fass Bier übrig ist.

In der Bezirksliga starten heuer sechs Mannschaften in einer einfachen Runde. Roding III und IV treffen auf TSV Regen, AC Regensburg, AC Weiden II und KSV Regensburg II. Die „Dritte“ will wieder Meister werden. Mit Cheyenne Koralewski ist eine weitere Nachwuchsheberin dabei. Matthias Kripp schlüpft aus dem Crossfit ins TB-Trikot. (rhe)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht