mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 22. Januar 2018 10

Gewichtheben

Keine Gartenzwerge, vielmehr Riesen

Die Zweitliga-Staffel des TB 03 Roding erwartet zum Verfolgerduell den hohen Favoriten aus Gräfenroda. „Dritte“ gegen Regen.

  • Rene Koralewski muss innerhalb einer Woche schon wieder ran. Fotos: rhe
  • Max Schuierer verstärkt die dritte TB-Staffel.

Roding.Zum Jahresabschluss noch zwei Heimkämpfe des TB 03 am Samstag auf der Trainingsfläche der Sporthalle. Zuschauer müssen den Hintereingang benutzen. Um 14.30 Uhr beginnt der Bezirksliga-Kampf der „Dritten“ gegen den TSV Regen, um 16.30 Uhr beginnt das Zweitliga-Duell zwischen der „Zweiten“ und dem SV Gräfenroda.

Danach schauen ein paar aufs Smartphone, wenn der Liveticker ab 19 Uhr darüber Auskunft gibt, ob der AC Mutterstadt per Heimsieg über Durlach die „Turner“ wieder von Platz eins der Bundesliga-Tabelle verdrängt. Und wie hoch Speyer punktet im Verfolgerduell bei Germania Obrigheim.

Roding III ist jedenfalls der ungeschlagene Tabellenführer der Bezirksliga Oberpfalz/Niederbayern mit einer Teambestleistung von 308 Relativpunkten. Der Tabellenfünfte TSV Regen dürfte also mit bisher 216 Punkten chancenlos sein an der Regenreibm. Trainer Matthias Hecht meint, die Gäste aus der Pichelsteiner-Stadt hätten mit zwei starken tschechischen Frauen ihr Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft. Der Hinrundenkampf war jedenfalls spannend.

Den Tabellenzweiten aus Thüringen hat die „Zweite“ des TB 03 als Tabellendritter zu Gast. Gräfenroda ist mit Saisonbestleistung von 512 Punkten klarer Favorit. 520 bis 530 Punkte dürften drin sein. TB-Trainer Matthias Hecht kennt natürlich die Stärke der Athleten aus der Stadt der Gartenzwerge. Gräfenrodas Heber sind da im Vergleich Goliathe. Hecht schickt deshalb wieder sieben Heber ins Rennen, besetzt die erste Position mit Marina Bauer beim Reißen und Leon Koralewski beim Stoßen doppelt. Annika Pilz ist wieder dabei, ist vor heimischer Kulisse immer besonders motiviert. Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft neulich hat sie mit ihren 14 Jahren erstmals 100 Relativpunkte geschafft. Das ist enorm.

Vater und Tochter stehen also gemeinsam auf dem Heberbrett, weil Steffen Pilz, der Rodinger Senior, ebenfalls mit von der Partie ist. Auch Rene Koralewski, zuletzt am Überraschungssieg der „Ersten“ in St. Ilgen beteiligt, muss wieder ran. Das Gleiche gilt für Andreas Hecht, der nach seiner Verletzung den zweiten Wettkampf innerhalb einer Woche bestreitet. Nach einer Pause greift Daniel Nowara wieder zur Hantel, könnte beim Stoßen den letzten Versuch haben. (rhe)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht