mz_logo

Sport aus Cham
Donnerstag, 23. November 2017 3

Kegeln

Mit ganz neuer Startaufstellung zum Sieg

Raindorfs Bundesliga-Herren holen beim KRC Kipfenberg die Punkte. Schreiner fehlte verletzt, die Youngster mussten dafür ran.

Michael Kotal spielte in der Anfangspaarung mit 649 Kegeln eine hervorragende Leistung beim Sieg gegen den KRC Kipfenberg. Foto: cer

Raindorf.Mit 5:3 beim KRC Kipfenberg holten sich die Raindorfer Bundesliga-Kegler einen wichtigen Auswärtssieg im Kampf gegen den Abstieg. Dabei mussten die Raindorfer auf den verletzten Christian Schreiner verzichten und hatten eine völlig neue Startaufstellung mit den Nachwuchstalenten Michael Kotal und Philip Schreiner.

Michael Kotal spielte gegen Patrick Scholler/Mario Strauß (eingew. ab Schub 95) und zeigte eine hervorragende Leistung. Mit 125:154, 156:171, 142:167 und 146:157 gewann er alle vier Sätze und sicherte den ersten Mannschaftspunkt für Raindorf. Mit einem Ergebnis von 649:569 Kegeln gewann er im Gesamtergebnis 80 Kegeln. Philip Schreiner musste gegen Dietmar Brosi antreten und verlor den ersten Satz mit 157:160, konnte aber den zweiten mit 143:140 gewinnen. Den dritten Satz musste Schreiner nach einem kleinen Durchhänger und mit 116:132 abgeben. Zwar setzte er sich im letzten Satz mit 147:137 Kegeln nochmalsdurch, doch zum Mannschaftspunkt reichte es nicht mehr. Bei 2:2 Sätzen zog er mit 563:569 Kegeln knapp den Kürzeren. Doch die Raindorfer lagen nach dem ersten Drittel beim Spielstand von 1:1 mit 74 Kegeln in Front.

Im Mittelfeld spielten Radek Hejhal gegen Michael Niefnecker und Alexander Raab gegen Fabian Lange. Hejhal konnte den ersten Satz mit 162:139 gewinnen, gab aber den zweiten Satz mit 155:160 ab. Mit 163:160 und 175:138 ließ der tschechische Nationalspieler seinem Gegner keine Chance und gewann mit der Tagesbestleistung bei 3:1 Sätzen mit 659:597 Kegeln den Mannschaftspunkt.

Raab verlor im ersten Satz mit 143:153, schlug aber im zweiten Satz zurück und setzte sich mit 149:133 durch. Auch in den restlichen beiden Sätzen hatte er den Kipfenberger Neuzugang mit 150:128 und 147:135 fest im Griff. Am Ende gewann er mit 3:1 und 589:549 den Mannschaftspunkt. Nach dem zweiten Drittel der Begegnung lag man mit 3:1 und 176 Kegeln klar in Front.

Zum Schluss spielte Milan Svoboda gegen Alexander Stephan/Andreas Bayer (eingew. ab Schub 61) und Philipp Grötsch hatte den starken Michael Schobert als Gegner. Svoboda musste sich in den ersten beiden Sätzen mit 157:158 und 150:156 geschlagen geben. Als er den dritten Satz mit 156:138 gewann, kam nochmals Hoffnung auf. Jedoch ging auch der letzte Satz mit 128:137 verloren. Bei 1:3 Sätzen musste er trotz des besseren Ergebnisses von 591:589 Kegeln den Mannschaftspunkt abgeben. Grötsch zeigte gegen Schobert eine gute Leistung. Jedoch hatte er gegen den besten Spieler der Gastgeber keine Chance. Mit 152:158, 134:136, 144:164 und 156:163 gingen alle vier Sätze verloren, so dass auch hier mit 0:4 und 586:621 Kegeln der Mannschaftspunkt an die Gastgeber ging. Am Ende stand es nach Mannschaftspunkten 3:3, doch im Gesamtergebnis hatten die Chambtalkegler klar mit 3637:3494 Kegeln die Nase vorn und sicherten sich die beiden Kegelpunkte. (cer)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht