mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 11. Dezember 2017 5

Basketball

Niederlage beim TSV Gersthofen tut weh

Ersatzgeschwächte Chamer haben beim Aufsteiger deutlich mit 68:85 verloren. Auch ASV-Headcoach Kevin Decker musste passen.

Eigentlich hatte sich der ASV etwas ausgerechnet gegen den TSV Gersthofen, der jedoch zur unüberwindbaren Hürde wurde. Foto: R. Wiedemann

Cham.Nach einem spielfreien Wochenende ging es für die Korbjäger des ASV Cham unter erschwerten Umständen nach Gersthofen. Ohne Headcoach Kevin Decker fand die Mannschaft zu keiner Zeit ihren Rhythmus und musste sich am Ende dem Aufsteiger mit 68:85 geschlagen geben.

Noch am Freitag musste der Chamer Trainer wegen einer Blutvergiftung, wie sich im Nachhinein herausstellte, das Abschlusstraining abbrechen. Somit stand Decker auch am Samstag in Gersthofen nicht an der Seitenlinie. Mit Gabriel Wiedemann (Grippe), Tamas Markus (Uni) fehlten zudem zwei wichtige Leistungsträger. Auch auf Daniele De Rossi und Julian Klauk musste Co-Trainer Kai Berger, der kurzfristig einsprang, verletzungsbedingt verzichten.

In den ersten Spielminuten steckte den Chamern die lange Anreise noch in den Knochen. Somit lag die Mannschaft schnell mit 0:8 zurück. In der Folge gelang es, den Rückstand aufzuholen, und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. „Wir haben viel zu passiv begonnen und trotz der Ausfälle unter unseren Möglichkeiten gespielt“, resümierte der verletzungsbedingt angeschlagene Chamer Kapitän Andreas Koller. Mit 30:30 ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erzielte der TSV Gersthofen wieder die ersten acht Punkte. In der Offensive spielte der ASV zu schlampig und verpasste es über weite Strecken, klare Aktionen herauszuspielen. Centerspieler Sebastian Zierl, der bislang eine starke Saison spielte, musste früh im dritten Viertel sein viertes persönliches Foul hinnehmen. Die nicht immer klar wirkende Linie der Unparteiischen erschwerte es den Spielern, sich darauf einzustellen. Wer auf einen finalen Lauf der Chamer hoffte, wurde enttäuscht. Stattdessen gelang es dem TSV zu Beginn des letzten Viertels, sich mit einem 16:0-Lauf auf 26 Punkte abzusetzen. Kampflos wollten sich die Chamer jedoch nicht ergeben. Drei Minuten vor dem Ende stellte der ASV auf eine aggressive Mannverteidigung um. Mit 16:9 beendete man in dieser Zeit die Partie. Die Umstellung und das Aufbäumen kamen jedoch zu spät. Die Anzeige zeigte letztlich eine verdiente 85:68- Niederlage an.

Damit rutscht der ASV auf den achten Tabellenplatz in der Bayernliga Mitte ab. Nun muss schnellstmöglich etwas Zählbares eingefahren werden. Am Sonntag (15 Uhr) haben Koller und Co. den TV 1847 Augsburg zu Gast. Die Augsburger gehören zu den Topfavoriten der Liga und hatten bis zum Wochenende alle Spiele gewonnen. Am vergangenen Spieltag mussten sich dem Ligaprimus Neumarkt mit 61:58 geschlagen geben.

Für den ASV Cham spielten beim TSV Gersthofen: Samuel Wiedemann (23 Punkte/1 Dreier), Salomon Popal (10/1), Patrick Kamm (9/1), Simon Zierl (9), Andreas Koller (8), Vladimir Golik (5), Sebastian Zierl (2) und Baran Baygin (2) (ckf)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht