mz_logo

Sport aus Cham
Dienstag, 23. Januar 2018 10

Gewichtheben

Platz eins weg, aber Zweiten besiegt

Mit Vater und Tochter Pilz wächst TB II über sich hinaus gegen Gräfenroda. „Erste“ in Bundesliga Zweiter hinter Mutterstadt.

  • Erstmals gemeinsam auf heimischem Heberbrett am Werk: Vater und Tochter Pilz Fotos: rhe
  • Rene Koralewski mit zweitem starken Auftritt innerhalb von einer Woche

Roding.Ein Husarenstück gelang der Zweitliga-Staffel des TB 03 mit dem 2:1-Heimsieg über den Tabellenzweiten SV Gräfenroda, der mit seiner Bestleistung von 512 Punkten klarer Favorit war. Doch die Gäste aus der Stadt der Gartenzwerge passten sich dem leistungsmäßig an, obwohl durch drei „Ungültige“ von Marina Bauer an 49 kg Reißen 30 mögliche Rodinger Relativpunkte weg waren. So holten die Thüringer den Punkt beim Reißen mit 175,9:159,3 Relativ. Doch die Experten wussten, dass im Stoßen noch etwas kommen musste. In der Tat, der Vorsprung der Thüringer schmolz mit jedem Versuch, der Punkt ging mit 335,3:307,4 an die Gastgeber. Die gewannen dann sogar noch den Zweikampf mit 494,6:483,3. Daniel Nowara scheiterte im letzten Versuch an der Steigerung von 161 auf 167 kg, um die 500-Punkte-Marke zu knacken. Bei einem gültigen Versuch von Marina Bauer hätte es ein 3:0 werden können. Aber sie bekam natürlich keine Vorwürfe von den Teamkollegen („Denk‘ da nix, is mir a scho bassiert ...“)

Annika Pilz mit 100 und Gräfenrodas Julia Perlt mit sogar 102 Relativpunkten ließen die Männer hinter sich. Annika Pilz schaffte sogar beim letzten Versuch mit 73 kg eine Bestmarke beim Stoßen. Für Marina Bauer übernahm Leon Koralewski mit drei Gültigen das Stoßen erfolgreich. Sein Bruder Rene scheiterte an der Bestmarke von 135 kg Stoßen, blieb deshalb knapp unter Hundert. Erstmals auf dem Rodinger Heberbrett also Vater und Tochter Pilz gemeinsam.

„Altmeister Steffen“ machte seine Sache mit 80 Relativpunkten ausgezeichnet. Andreas Hecht lieferte mit 77,6 Punkten einen wichtigen Beitrag, die Formkurve von Daniel Nowara zeigt bei 90 Punkten klar nach oben.

Die „Erste“ ist erwartungsgemäß die Tabellenführung der West-Staffel wieder los. Der AV Speyer gewann mit 2:1 beim SV Obrigheim, Nutznießer war somit der AC Mutterstadt als neuer Spitzenreiter mit dem 3:0-Heimsieg über Durlach. Pforzheim unterlag Heinsheim mit 0:3. Platz zwei unterm Christbaum ist für die „Turner“ ebenfalls ein Riesenerfolg.

Die „Zweite“ bleibt Dritter (8:7) der zweiten Bundesliga hinter Spitzenreiter KSV Regensburg (15:0) und Gräfenroda (10:5). Einzelergebnisse: Marina Bauer 53,4 kg Körpergewicht, keine Wertung im Reißen; Leon Koralewski 64,9 kg, Stoßen 108 kg = 49 Relativ; Annika Pilz 50 kg, 59 kg + 73 kg = 100; Rene Koralewski 71,9 kg, 105 kg + 132 kg = 98; Steffen Pilz 72,7 kg, 97 kg + 124 kg = 80; Andreas Hecht 91,7 kg , 115 kg + 146 kg = 77,6; Daniel Nowara 105kg, 133 kg + 161 kg = 90 Relativ. (rhe)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht