mz_logo

Sport aus Cham
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Tischtennis

Rosenkränzler erobern die Tabellenspitze

Herren des SV Neukirchen b. Hl. Blut besiegen die DJK Neustadt mit 9:3. Die ersatzgeschwächten Gäste schenken drei Spiele ab.

Bert Schindlatz machte mit einem Fünf-Satz-Sieg gegen den Neustädter Artmann den Sack zu zum 9:3-Erfolg des SV Neukirchen b. Hl. Blut. Foto: Tschannerl

Neukirchen b. Hl. Blut. Neukirchen b. Hl. Blut. Die Truppe um „Bim“ Aschenbrenner spielte vor vielen Zuschauern gegen den letztjährigen Vizemeister DJK Neustadt a. d. Waldnaab und holte einen 9:3-Heimsieg. Die Gäste reisten ersatzgeschwächt an und mussten auf ihre Nummer eins Gökan Poyraz verzichten.

Thilo Hoffmeister reiste zwar mit, gab aber an Position zwei die beiden Einzel und auch das Doppel kampflos ab. Dieses Geschenk nahmen die Rosenkränzler gerne an – Neukirchen musste im Gegenzug auf den verletzten Peter Schamberger verzichten, den Nikolas Träger in überragender Manier vertrat. Nach den Eingangsdoppeln führte der SVN mit 2:1, da das aus der Not formierte Dreierdoppel Mares/Aschenbrenner verdient und nicht eingespielt gegen Bernlochner/Pollack mit 0:3 unterlag.

Roubicek/Schindlatz gewann offensiv und hochverdient gegen Schnös/Artmann. Cervenka/Träger kamen gegen Hoffmeister/Xagoragis kampflos zum Punktgewinn. Danach erhöhte die Truppe um Aschenbrenner durch Siege von Jan Roubicek und Daniel Mares gegen Thilo Hoffmeister und Herbert Schnös im „Königspaarkreuz“ die Führung auf 4:1.

Im Anschluss verlor Herbert Schindlatz gegen Armin Bernlochner glatt mit 0:3. Als auch noch Frantisek Cervenka gegen einen motivierten Georg Artmann eine 2:3-Niederlage schlucken musste, war das hintere Paarkreuz stark gefordert. Ein wiederum gut aufgelegter „Bim“ Aschenbrenner zeigte abgebrüht seinem Kontrahenten Sebastian Pollack beim glatten 3:0-Erfolg klar die Grenzen auf. Immer wieder schlugen die Rückhandschüsse des Neukircheners ein und – für seinen Gegner überraschend – auch einige Vorhandbälle. Danach zeigte Nikolas Träger gegen Abwehrspieler Notis Xagoraris eine Glanzleistung und gewann hochverdient mit 3:0 gegen den Altmeister. Der Angriffswirbel des Neukirchner Nachwuchsspielers überraschte den Neustädter Routinier so stark, dass er regelrecht unterging.

Jetzt legte Roubicek gegen Schnös nach, dominierte druckvoll in der Offensive und siegte mit 3:1. Mares kam dann gegen den Hoffmeister kampflos zum Punkt. Jetzt lag es an Bert Schindlatz, das Match zu beenden. Er hielt dem Druck stand und gewann gegen Artmann im fünften Satz mit 11:5. Dies bedeutete den Sieg mit 9:3 Spielen und gleichzeitig nach dem schwachen Saisonstart und den Sprung an die Tabellenspitze der Oberpfalzliga. Die Mannschaft hat am diesem Wochenende spielfrei und genügend Zeit, um sich auf das nächste Heimspiel gegen die DJK Ettmannsdorf vorzubereiten.

Dies gilt nicht für Nicolas Träger, der am Freitag (20 Uhr) mit der zweiten Herrenmannschaft den FC Miltach in Neukirchen zum Gegner hat. (cdi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht