mz_logo

Sport aus Cham
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Fussball

Adi Götz hat Triftweg wieder verlassen

Erfolgscoach kehrt zum SV Schwarzhofen zurück. SV Neubäu sieht interne Lösung bei der Nachfolge. Auch Cham war interessiert.

Adi Götz (r.) verlässt Kreisliga nach oben. Foto: Mühlbauer

Neubäu.Als Trainer mit einem guten Händchen hatte Adi Götz schon vor langer Zeit auf sich aufmerksam gemacht: Als er mit der Breitensport-Truppe des FC Schwarzenfeld in der Relegation in die Landesliga aufgestiegen und dabei die Stars des SV Fortuna Regensburg ausgebremst hatte. Auch bei seinem Heimatverein SV Schwarzhofen schaffte der Konzepttrainer das Optimum: Vizemeister der Bezirksliga Nord und Landesliga-Relegation.

Kein Wunder, dass dann der ambitionierte Ex-Bezirksligist SV Neubäu zuschlug, um Adi Götz (50) die Legionärsauswahl am Triftweg wieder auf Kurs bringen zu lassen. Doch das ambitionierte Kreisliga-Kollektiv kriegte nie die Kurve, sodass sich beide Seiten wieder getrennt haben. Götz ist wieder zurück in Schwarzhofen, weil sein Vorgänger Ernst Schubert beruflich zu stark eingespannt ist. Auch der SV Donaustauf und ASV Cham (Kooperation mit dem SVS) hatten Interesse bekundet, aber Adi Götz sei gerne wieder daheim, wie er bekundete, weil er den Verein und sein Umfeld gut kenne. In diesen unruhigen Zeiten durchaus ein Vorteil. Dem Vernehmen nach waren weder der SV Neubäu noch Trainer Götz richtig glücklich gewesen bei der Zuammenarbeit. Kein Wunder, wenn immer neue Rückschläge die Bezirksliga-Rückkehr schier unmöglich hatten erscheinen lassen. Auf Platz sechs bei sechs Punkten Rückstand auf Platz zwei. Neubäus Vorstand Rainer Gleixner: „Götz hat uns frühzeitig darüber informiert. Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen“, will sich die Führung keinen Stress machen bei der Suche nach einem Nachfolger. Die Lösung liegt nämlich so nahe: „Wir bevorzugen eine interne Trainerlösung, da gibt es zwei Varianten“. Ausreichend kompetente Spielerpersönlichkeiten hat der SVN ja im Team.

Und: „Adi Götz ist ein super Trainer. Wir sind aber nicht in die Gänge gekommen, sodass es wohl wieder nichts werden dürfte mit der Bezirksliga-Rückkehr“, sagt Gleixner. Adi Götz ergeht es da ähnlich: Sein SV Schwarzhofen liegt in der Tabelle der Bezirksliga Nord auf Platz sechs, nach vorne und hinten keine Gefahr. Sohn Alexander wird sich freuen als Spieler der „Ersten“, wenn der Papa wieder da ist. (rtn)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht