mz_logo

Sport aus Cham
Montag, 30. März 2015 7

Landesliga Mitte

Der Druck wird immer größer

Der 1. FC Bad Kötzting muss bei Aufsteiger FC Ergolding punkten. Florian Noe kehrt ins Team zurück.

Bad Kötzting.

Die Stoiber-Elf ist an diesem Samstag gehörig unter Druck beim heimstarken FC Ergolding (Anstoß 17.30 Uhr). Sollten die Rotblauen erneut leer ausgehen, dann würde die angestrebte Direktqualifikation zur Bayernliga in weite Ferne rücken.

Die Landshuter Vorstädter dagegen starteten ohne große Ambitionen, als bestplatzierter Neuling belegen sie den elften Tabellenrang. Mit einem Spiel im Rückstand und nur zwei Zählern weniger als der 1. FC Bad Kötzting sind sie im Rennen um die Top-Acht-Plätze und träumen vom Direktaufstieg in die neue Bayernliga.

Nur zwei Punkte hinter dem FCK

Zuletzt gab es im Nachhol-Heimspiel mit 1:1 gegen Bad Abbach einen kleinen Rückschlag für die weiterhin zu Hause noch ungeschlagenen Ergoldinger, was FC-Coach Tudor Chioar zu folgendem Statement bewog. „Wir hatten drei Punkte fest eingeplant und hätten diese Partie gewinnen müssen. Das zeigt, dass wir von der Bayernliga nicht träumen brauchen“.

Das Spiel gegen die Bayerwäldler sieht der ehemalige rumänische Juniorennationalspieler einerseits als Sechspunktespiel, aber auch als ein Duell auf Augenhöhe. „Bad Kötzting will mit aller Macht aufsteigen und steht bei uns mächtig unter Zugzwang. Ich erwarte eine schwierige Partie, aber einen Zähler möchten wir mindestens bei uns behalten“, so Chioar.

Die Defensive ist der Schwachpunkt

Personell scheinen die Gastgeber gerüstet, denn bis auf die seit längerer Zeit verletzten Benjamin Sowade und Oleg Kirpitschov sind alle einsatzbereit. Lediglich hinter Marcel Miethaner steht noch ein Fragezeichen. Tristesse herrscht dagegen im Lager der Badstädter. Für sie war die 1:4-Niederlage im Direktduell gegen die SpVgg Jahn Forchheim ein herber Rückschlag auf den Weg zur Direktqualifikation.

Zwar war die erste Spielhälfte gegen die Franken durchaus ansehnlich, doch nach dem Seitenwechsel brachen bei den Rotblauen alle Dämme. Konzept und Ordnung gingen komplett verloren, wieder einmal herrschte große Konfusion in der Bad Kötztinger Defensive – eine Schwäche, die die Badstädter seit der Winterpause begleitet. Die Stoiber-Elf kassiert für einen Aufstiegskandidaten eindeutig zu viele Gegentreffer. FCK-Keeper Petr Mulac, der derzeit nicht der gewünschte Rückhalt für seine Mannschaft ist, musste in den letzten drei Partien neun Mal das Leder aus dem eigenen Netz holen. Das Fazit von FCK-Coach Michael Stoiber ist ernüchternd. „Wir kassieren im Schnitt in jeder Partie drei Gegentreffer. Ich will von der Bayernliga nichts mehr hören, denn mit so einer Quote kann man in der Landesliga kein Spiel gewinnen.“ Fast gebetsmühlenenartig fügt Stoiber an: „Wir laden unsere Gegner förmlich zum Toreschießen ein. Genau diese Fehler müssen wir endlich abstellen.“

Petr Stoilov ist angeschlagen

Der gesperrte Florian Noe ist wieder spielberechtigt und könnte mithelfen, die anfällige Defensive wieder zu stabilisieren. Auch Roman Marvi hat diese Woche schmerzfrei trainiert und steht als Alternative bereit. Dagegen steht hinter Petr Stoilov ein Fragezeichen. Er hat Oberschenkelprobleme.

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht