mz_logo

EVR-Nachrichten
Freitag, 24. März 2017 13° 5

Eisbären ohne Martin Ancicka AuchDevils-Sorgen wachsen

Regensburger Star fehlt in Crimmitschau und gegen StraubingTigers

Whitecottons Hakler gegen Martin Ancicka (r.) tat dem Schleimbeutel nicht gut.Foto: Büttner

REGENSBURG/WEIDEN (kr/df). Das Wochenende der Prestige-Duelle in der 2. Eishockey-Bundesliga steht an und ausgerechnet davor haben die Regensburger Eisbären ein massives Verteidiger-Problem. Spätfolge der unglücklichen 1:2- Niederlage am Sonntag gegen die Schwenninger: Nach Daniel Ketter (Oberschenkelbruch) und Petr Gulda (Innenbandanriss) fällt nun auch noch Topverteidiger Martin Ancicka mit einer Schleimbeutelverletzung im rechten Ellenbogen für die Spiele am Freitag um 20 Uhr beim von Jiri Ehrenberger trainierten ETC Crimmitschau und fürs Ostbayern-Derby am Sonntag um 18.30 Uhr gegen die Straubing Tigers aus. Wir werden uns etwas einfallen lassen müssen, sagt Trainer Erich Kühnhackl. Er wird Sven Gerike zurück in die Abwehr nehmen. Die Mannschaft wird noch enger zusammenrücken, um den Ausfall ihres Kapitäns zu kompensieren, glaubt der Coach an eine Trotzreaktion. Für die sicher kraftraubenden Spiele hätte ich gerne vier Sturmreihen, denkt er an einen Einsatz des körperlich starken Sebastian Setzer aus dem EVR-Landesligateam.

Beim 1. EV Weiden ist nach den Niederlagen des vergangenen Wochenendes erneut Tristesse eingezogen. Die Tormaschine will einfach nicht ins Laufen kommen. Ein Treffer in vier Auswärtsspielen ist nun wirklich nicht der Rede wert. Die beiden neuen Stürmer St. Pierre und Boutin mögen anständige Leistung bringen. Was fehlt ist ein Center im Sturm, der die beiden in Szene setzt. Ohne diesen Kopf in der Mitte bleiben die Angriffsbemühungen in der Fremde wirkungslos. Das frankokanadische Duo passt einfach noch nicht in die Fußstapfen von Stömberg und Whitecotton. Hinzu kommt, dass die Mannschaft seit Saisonbeginn nicht ein einziges Mal komplett auf dem Eis gestanden hat. Holger König (Muskelriss in der Leiste) und Florian Zellner (Bänderriss Knöchel) sind noch immer verletzt. Jetzt fällt auch noch Verteidiger Stefan Keski Kungas mit einem Muskelfaserriss in der Leiste aus. Da wird bei den kampfkräftigen Tölzer Löwen am Freitagabend der von den Fans ersehnte Auswärtsdreier wohl ausbleiben. Einziger Unterschied zur letzten Saison: Noch stehen die Essener Moskitos schlechter da. Das kann sich ändern, wenn den Devils auch gegen den ETC Crimmitschau am Sonntag nicht der Befreiungsschlag gelingt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht