mz_logo

Eisbären
Sonntag, 17. Dezember 2017 4

Tipps von Miller, Pläne von Gerike

Stefan Huber und Patrick Landstorfer schwärmen vom Training mit den Eisbären-Profis

Von Felix Jung, MZ

REGENSBURG. Schon von Stefan Huber oder Patrick Landstorfer gehört? Dann sollten Sie sich diese Namen einmal vormerken. Beide Eigengewächse des EV Regensburg trainieren seit Ende der vergangenen Saison wie Jonas Leserer bei den Eisbären regelmäßig mit, waren auch im Sommer bei der offiziellen Teamvorstellung dabei (unser Foto) und könnten eines Tages wie die Regensburger Alexander Dotzler oder Andreas Dörfler eine Rolle im Zweitliga-Team spielen.

Selbst hätten sich die Jungs wohl nicht getraut bei Erich Kühnhackl oder Jiri Lala vorzusprechen, aber die Vorstandschaft des Hauptvereins brachte diesen Wunsch bei Coach und Manager vor. Plötzlich kam der Anruf: Wir dürfen mittrainieren, erzählt der 16-jährige Huber von diesem großen Moment. Es war eine Riesenüberraschung, erinnert sich der 17-jährige Landstorfer. Wenn die Eisbären nachmittags aufs Eis gehen, sind die Nachwuchsspieler mit von der Partie. In den Ferien sind sie auch am Vormittag wohlgelittene Dauergäste egal, ob gerade Überzahl, Unterzahl oder sonst was für das Wochenende eingeübt wird. Lala erklärt, warum das so ist: Wer Eishockey über alles liebt und fleißig ist, bekommt bei uns eine Chance. Es reicht nicht, nur ein wenig Talent zu haben. Hier können sie sich einiges abschauen und von uns gute Ratschläge holen. Der Ex-Weltmeister macht den Dreien Mut: Sie sind auf einem guten Weg. Der Weg ist aber lang und weit. Es liegt an ihnen selbst, ob sie es schaffen. Wenn wir in jedem Jahr solche Typen hätten, wäre das optimal. An das Niveau der zweiten Liga letztendlich heranzukommen, ist nicht einfach.

Das große Ziel, einmal bei den Eisbären sein Debüt zu feiern, treibt Patrick Landstorfer an, jede freie Minute für Eishockey zu investieren. Deshalb ist es schwer, das Fachabitur nicht aus den Augen zu verlieren. Stefan Huber geht es auf der Albert-Schweitzer-Realschule nicht anders. Beide Schüler sind begeistert, dass sie von Kühnhackl und seiner Profitruppe so gut aufgenommen wurden und sich nicht wie lästige Anhängsel fühlen müssen. Der Trainer holt uns sofort her, wenn wir etwas falsch machen. Das bringt viel, erklärt Landstorfer. In seinen Worten schwingt der große Respekt vor einer Eishockey-Legende mit. Auch ein Woolf, sogar ein Miller zeigen mir, wie's besser geht, sagt Huber bewundernd, der sich als Mittelstürmer am wohlsten fühlt. Hellauf begeistert sind sie von Sven Gerike, der mit ihnen im Sommer im Kraftraum war und sogar die Trainingspläne ausgetüftelt hat. Wie seine Schützlinge ist der Allrounder mit 1,72 Metern nicht gerade groß. Mit 84 Kilo ist er aber robust genug, ein wichtiger Leistungsträger im Eisbären-Team zu sein. Auch am Tempo hapert es bei beiden Nachwuchsspielern noch: Wahnsinn. Das sind Welten allein zwischen einem Training der Eisbären und einem Landesliga-Spiel der 1 b, sagen sie.

Markus Landstorfer, der zwischen 1992 und 1998 einen soliden EVR-Verteidiger abgab, traut seinem Bruder Patrick den Sprung zu: Er hat ein begnadetes Talent. Ich hatte wenig davon, dafür den Willen. Manchmal fällt es ihm aber zu leicht, dann braucht er einen Dämpfer. Übrigens schnürt der 31-Jährige nach einer zweijährigen Auszeit seit ein paar Monaten wieder seine Schlittschuhe und bildet mit seinem Bruder eine Verteidigungsreihe in der EVR-1b. Markus Landstorfer weiß auch von Stefan Huber, den er schon bei den EVR-Junioren coachte, Besonderes zu berichten: Unglaublich ausdauernd. Den schaltet man vor dem Spiel ein und nach dem Spiel aus und wenn man zwischendrin kein Lasso nimmt, dann läuft der immer noch. Solche Typen können die Eisbären doch in Zukunft gebrauchen, oder?

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht