mz_logo

Eisbären
Montag, 23. Oktober 2017 5

Eishockey

DNL-Team des EVR beim Schlusslicht

Regensburger Nachwuchscracks wollen nach unnötiger Niederlage wieder punkten. Schüler und Kleinschüler haben namhafte Gegner.
von Sebastian Dollinger, MZ

Trainer Stefan Schnabl kennt Wayne Haynes aus gemeinsamer Vergangenheit. Foto: Brüssel

Regensburg.Nach der Niederlage gegen Rosenheim wollen die Regensburger DNL-Cracks im Doppelvergleich beim Schwenninger ERC (Samstag, 7. Oktober, 19 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr) wieder wichtige Punkte im Kampf um den vierten Platz einfahren.

Das Team von Stefan Schnabel war im Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim lange die bessere Mannschaft, verpasste aber aufgrund von drei Minuten der Unachtsamkeit den Sieg gegen die Oberbayern. Gegen das Schlusslicht sollen wieder Punkte folgen; allerdings ist Schwenningen nicht zu unterschätzen. Gerade auf heimischen Eis bot das Team von Ex-Eisbären-Trainer Wayne Haynes, der unter anderem schon mit Stefan Schnabel an der Bande stand, den Gegnern Paroli und sammelte alle fünf bisherigen Punkte. „Wir dürfen den Gegner zu keinem Zeitpunkt unterschätzen, denn gerade dann schlagen sie zu. Sie haben schon einige Male gezeigt, dass sie auch stärkeren Mannschaften Paroli bieten können“, weiß Stefan Schnabel. Auswärts musste sich der Schwenningen ECR zuletzt gegen den EC Bad Tölz zweimal klar mit 3:8 und 1:8 geschlagen geben.

In der vergangenen DNL-Spielzeit kreuzten die Oberpfälzer insgesamt sechsmal die Schläger mit dem ERC. Gab es zum Saisonstart noch Probleme mit dem damaligen DNL-Neuling (1:3, 3:2 n.V.), so entschied der EV Regensburg die übrigen vier Duelle klar zu seinen Gunsten (3:1, 5:1, 10:2, 5:1). Stefan Schnabl kann am Wochenende voraussichtlich wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und geht voll motiviert in die beiden Duelle mit Schwenningen. „Wir sind zuletzt immer besser geworden. Wir müssen weiter unser Spiel durchziehen, individuelle Fehler vermeiden und vor dem Tor unsere Chancen machen“, so Schnabel.

Die EVR-Schüler erwarten am Samstag um 11.30 Uhr den EV Landshut in der Donau-Arena. Am Sonntag trifft das Team von Robert Matetic um 17.45 Uhr – ebenfalls zu Hause – auf den ERC Ingolstadt.

Die Kleinschüler des EV Regensburg, die ihr erstes Saisonspiel in der Bayernliga beim Spitzenreiter Deggendorfer SC mit 1:13 verloren haben, spielen am Samstag beim Tabellenzweiten EHC 80 Nürnberg und am Sonntag um 11.30 Uhr in der Donau-Arena gegen den EHC Bayreuth.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.Im ersten Heimspiel wollen die Baskets den ersten Saisonsieg einfahren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht