mz_logo

Eisbären
Sonntag, 19. November 2017 7

Eishockey

Eisbären gewinnen in Bayreuth

Neue Formationen, neues Glück: Arnoldas Bosas und Yannik Baier treffen beim 2:1. Am Sonntag (18 Uhr) gibt’s das Rückspiel.
Von Claus-Dieter Wotruba, MZ

Bayreuth.Die Serie des Eishockey-Oberligisten EV Regensburg gegen die DEL-2-Teams hält: Vor 1172 Zuschauern gewannen die Eisbären diesmal ohne Penaltyschießen bei den Bayreuth Tigers mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) und sind damit nach 60 Minuten weiter gegen die höherklassige Konkurrenz ungeschlagen. Am Sonntag (18 Uhr) kommt es zum Rückspiel in der Donau-Arena.

Eisbären-Trainer Beppi Heiß hatte viele Umbaumaßnahmen getroffen, darunter auch eine eher unfreiwillige Vorsichtsmaßnahme. Kevin Schmitt pausiert an diesem Wochenende mit Rückenbeschwerden, womit das schon bewährte Pärchen mit Tomas Gulda gesprengt war. Vorne bekam das tschechisch-litauische Duo mit Nikola Gajovsky und Arnoldas Bosas diesmal Gesellschaft von Benjamin Kronawitter. Lukas Heger führte den Sturm mit Kapitän Peter Flache und Jason Pinizzotto auf den Außen, und Leopold Tausch rotierte in die bayerische Sturmreihe zu Yannik Baier und Mittelstürmer Franz Mangold.

Hier finden Sie die Vorschau auf das Doppelduell mit Bayreuth.

Erwartungsgemäß litt der Spielfluss darunter vor allem zum Start. Wenig zwingende Aktionen, viel Gestochere war das Fazit der ersten 20 Minuten. Allerdings stand zumindest die Defensive vor Torhüter Peter Holmgren auch da schon gut.

Im zweiten Durchgang stiegen Harmonie und Niveau schon wieder – und die Eisbären trafen. Kronawitter sah mit feiner Übersicht den neuen Reihenkollegen Bosas vor dem Tor, und der überwand Bayreuths Keeper Tomas Vosvrda mit einem harten Schuss nach nur 102 Sekunden sehenswert. Dass die Führung zur zweiten Pause nicht höher ausfiel, verhinderte Vosvrda in den 82 Sekunden mit Zwei-Mann-Überzahl für den EVR ab der 37. Minute allerdings. Zudem handelte sich Flache eine Zehn-Minuten-Strafe wegen unsportlichen Verhaltens ein (34.).

Der Vorjahres-Regensburger Yannick Drews spielte lange solide, aber als Teil der vierten Reihe unauffällig: In der 47. Minute allerdings verhinderte Holmgren in höchster Not gegen den 20-Jährigen den Ausgleich. Der gelang zwar Ziga Pesut in Bayreuther Überzahl(51.), doch 3:16 Minuten später spielte Tausch einen Klasse-Pass auf Baier, der nur noch den Schläger hinhalten musste und zum Siegtreffer erfolgreich war.

Alle Nachrichten rund um die EVR-Eisbären finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht