mz_logo

Eisbären
Dienstag, 20. Februar 2018 5

Eishockey

Iserlohn fordert DNL-Team

Regensburger wollen Heimbilanz beim Doppelvergleich weiter aufpolieren – und die Tabellenführung festigen.
von Sebastian Dollinger

Die Regensburger wollen auch gegen Iserlohn jubeln. Foto: Brüssel

Regensburg.Die Nachwuchscracks des EV Regensburg erwarten am Samstag um 16 Uhr sowie am Sonntag um 11.30 Uhr den Iserlohner EC zum Doppelvergleich in der Domstadt. Die Schüler müssen nach Bietigheim (Samstag 16 Uhr und Sonntag 10 Uhr).

Nachdem die Teilnahme an der Qualifikationsrunde für die U20-Division I feststeht, will das DNL-Team von Stefan Schnabl sich eine gute Ausgangsposition verschaffen und den ersten Platz in der Hauptrundengruppe Blau weiter behaupten. Als Erstes geht es gegen den Sechsten und Siebten der roten Gruppe sowie den Vierten aus der blauen Gruppe. Die zweite Qualifikationsgruppe würden der Zweite und Dritte der blauen sowie der Fünfte und Achte der roten Gruppe bilden. Am vergangenen Wochenende holten die Rot-Weißen Kufencracks aus den Duellen gegen den ESV Kaufbeuren nur zwei von sechs möglichen Punkten, dadurch konnte Konkurrent Rosenheim den Rückstand auf den EV Regensburg auf sechs Punkte verkleinern. Allerdings haben die Oberbayern bereits ein Spiel mehr absolviert als der EVR. In den Duellen gegen die Nordrhein-Westfalen sollen die vollen sechs Punkte in der Domstadt bleiben. Das Team des ehemaligen DEL-Profis Christian Hommel ist gut in die Hauptrunde gestartet und war lange Zeit ärgster Verfolger des EVR. Im Dezember kam allerdings ein kleiner Einbruch, wodurch das Team auf den vierten Platz abrutschte. Die Offensive ist die Schwachstelle der Young Roosters. Mit gerade einmal 61 Treffern erzielte der IEC in der Hauptrunde die wenigsten von allen Teams. Mit 109 erzielten Toren ist der EVR das Maß aller Dinge in der Runde. „Wir haben gegen Kaufbeuren viele Chancen liegenlassen, das wollen wir gegen Iserlohn wieder besser machen“, gibt Schnabl die Marschroute vor. Auch die bisherigen zwei Duelle konnte der EVR mit 6:2 und 7:2 für sich entscheiden. Das Schnabl-Team ist gut in Form und konnte sechs der vergangenen sieben Spiele gewinnen. Allerdings mussten die Oberpfälzer drei ihrer bisher fünf Niederlagen auf heimischen Eis hinnehmen. Gegner Iserlohn hat mit sechs Siegen aus zehn Spielen eine positive Auswärtsbilanz vorzuweisen. Vergangene Woche holten die Hommel-Schützlinge zwei Siege und sechs Punkte aus den Partien beim ERC Ingolstadt. Schnabl muss auf die erkrankten Alexander Diel, Dominik Hacernov, Vilius Dainora und Aron Schwarz verzichten. Der Einsatz von Nicolas Sauer, ebenfalls erkrankt, entscheidet sich kurzfristig.

Die Schüler des EV Regensburg reisen an diesem Wochenende zum Doppelvergleich nach Bietigheim. Drei von vier Duellen konnte das Team von Robert Matetic gegen Bietigheim bisher gewinnen. Spiel eins steigt am Samstag um 16 Uhr, Spiel zwei am Sonntag um 10 Uhr in Bietigheim.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht