mz_logo

Eisbären
Dienstag, 17. Oktober 2017 20° 2

Eishockey

Tom Kühnhackl kommt nach Regensburg

EVR-Stürmer Peter Flache beginnt im Sommer mit seiner Eishockeyschule und holt den Stanley-Cup-Sieger als Stargast.
Von Claus-Dieter Wotruba, MZ

  • Im Sommer 2016 präsentierte Tom Kühnhackl den Stanley-Cup stolz in seiner Heimatstadt Landshut. In diesem Sommer ist der Stürmer Gast in Peter Flaches Eishockeyschule in Regensburg. Foto: Peter Kneffel/dpa
  • Peter Flache denkt langsam auch an die Zeit nach seiner aktiven Karriere.Foto: Nickl

Regensburg. Fußballschulen sind schon lange ein Bestandteil der Schulferien. Ex-Nationalspieler Hans Dorfner war einer der ersten Ex-Profis, der den Bedarf erkannte und organisiert seit über 20 Jahren von Regensburg aus erfolgreich seine Camps. Im Eishockey gibt es Vergleichbares nur vereinzelt. Vielleicht beginnt im Sommer in Regensburg in der Donau-Arena wieder so ein Projekt wie einst das des ehemaligen Nationalspielers: Peter Flache, der seit zwei Jahren wieder für den EV Regensburg in der Oberliga stürmt, startet mit seiner „International Ice Hockey Academy“.

Flache tut das ab 31. Juli für zwei Wochen mit reichlich Unterstützung – und die Hilfe trägt nicht gerade Allerweltsnamen, sondern ist höchst prominent. An der Spitze etlicher namhafter Profis steht Tom Kühnhackl: Der Sohn des ehemaligen Eisbären-Trainers Erich Kühnhackl gewann 2016 als erst dritter Deutscher mit den Pittsburgh Penguins den begehrten und berühmten Stanley-Cup in der NHL und wird mit seinem Vater Flaches neue Eishockeyschule in Regensburg besuchen.

Jede Menge Teamkameraden

Dazu kümmert sich mit Patrick Ehelechner ein ehemaliger Nationalkeeper um das Torwartraining, unterstützen mit Steffen Tölzer (Augsburg) und Marcel Juhasz (Nachwuchsleiter in Landsberg) bekannte Eishockey-Namen. Und jede Menge EVR-Teamkameraden hat Peter Flache sowieso verpflichtet: „Peter Holmgren, Jonas Leserer, wahrscheinlich Billy Trew, Chris Heid, Barry Noe, Daniel Stiefenhofer und Xaver Tippmann“, zählt Flache auf.

„In meiner Zeit in Kanada habe ich so etwas schon einmal gemacht“, sagt Peter Flache, „aber nicht mit so bekannten Namen.“ Für ihn geht es darum, den Kindern und Jugendlichen, die in zwei Camps nach Alter sortiert werden – von 31. Juli bis 4. August die Sechs- bis Neunjährigen, von 7. bis 11. August die Zehn- bis 14-Jährigen – darum, Wissen weiterzugeben und Anregungen für den Spielbetrieb zu liefern.

„Spaß mit Kindern zu arbeiten“

„Es wäre schön, wenn sich der eine oder andere dann in der Saison an das erinnert, was er gezeigt bekommen hat und es umsetzt“, sagt Flache, dessen aus EVR-Tagen ebenfalls bekannter Zwillingsbruder Paul in Nordamerika ein U-18-Team betreut. „Mir macht es vor allem Spaß, mit Kindern zu arbeiten.“

Dazu weiß Peter Flache, der am 4. März 35 Jahre alt geworden ist, auch, dass sich die aktive Karriere langsam dem Ende zuneigt. „Mein Ziel ist, dass die Eishockeyschule auch mal ein Standbein für mich werden kann“, sagt er und will Interessierte aller Regionen nach Regensburg locken. Wenn Flache aufzählt, woher die bisherigen Anmeldungen stammen, dann ist das bereits gelungen: „Neben Regensburg sind da noch Dresden, Köln, Landshut, Bad Tölz, München, Amberg, Selb, Weiden, Straubing, Dingolfing und Augsburg.“

Regelrecht überrollt wurde Peter Flache von dem Wunsch nach einem Erwachsenen-Camp, das in der ersten Woche in zwei Abendstunden stattfindet. „Bei den Kindern und Jugendlichen haben wir noch Platz, aber das Erwachsenen-Camp ist fast voll“, berichtet Flache von einem Interesse, das sich vielleicht noch ausbauen lässt. Eine Idee gibt es schon: „Vielleicht gehen wir 2018 mit dem Erwachsenen-Camp nach Südtirol“, sagt Flache.

Alle Nachrichten rund um den EV Regensburg finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht