mz_logo

Nürnberg Ice Tigers-nachrichten
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Eishockey

Rheinländische Tage für die Tiger

Die Ice Tigers aus Nürnberg bekommen es am Freitag zunächst mit Düsseldorf zu tun, am Sonntag geht die Reise nach Köln.
Von Daniel Frasch

David Steckel kehrt nach Verletzung zurück ins Team. Foto: Eibner

Nürnberg.Die zwei Siege (4:2 in Berlin und 4:1 gegen Iserlohn) zu Beginn der neuen DEL-Saison bedeuteten den besten Saisonstart der Thomas Sabo Ice Tigers in den vergangenen drei Jahren. Die Stimmung von Trainer Rob Wilson hingegen glich eher der eines verpatzten Saison-Auftakts.

„Wir haben nicht das Eishockey gespielt, das wir spielen wollen“, kommentierte er kurz und knapp den Heimsieg über Iserlohn. Auf ein zufriedenes Lächeln oder gar lobende Worte in Richtung seines Teams wartete man Sonntagabend vergebens.

Zu viele leichte Fehler begangen

Zu viele einfache, individuelle Fehler leisteten sich die Franken zuvor in den 60 Minuten, zu oft kamen die Gäste in aussichtsreichen Positionen zum Torabschluss. Einzig dem glänzend aufgelegten Andreas Jenike im Tor hatten es die Tigers zu verdanken, nicht als Verlierer vom Eis zu gehen.

Ob Jenike, der bislang eine Fangquote von 95,6 Prozent aufweist, an diesem Wochenende wieder im Tor steht, oder ob Wilson Rückkehrer Niklas Treutle die erste Bewährungschance gibt, ist noch offen. Feststeht hingegen, dass David Steckel zurückkehren und sein erstes Saisonspiel für Nürnberg bestreiten wird.

Die Ice Tigers vermelden die Genesung David Steckels via Twitter:

Der US-Amerikaner hat seine Wadenverletzung auskuriert und brennt auf seinen ersten Einsatz. Vor allem am Bullypunkt sind die Qualitäten des 35-Jährigen gefragt, bislang gewannen die Franken nur knapp über die Hälfte aller Anspiele (51 Prozent). Nicht zuletzt wegen seiner körperlichen Präsenz (198 cm, 100 kg) war der Ex-NHL-Spieler in der Vergangenheit stets ein wichtiger Faktor im Spiel der Franken.

Sonntagnachmittag (16.30 Uhr) steht für die Nürnberger die Auswärtspartie in der Kölner Lanxess-Arena an. Die Haie, die sich im Sommer unter anderem mit Nationalspieler Felix Schütz verstärkten, zählen erneut zum Favoritenkreis und werden ein ernsthaftes Wort im Kampf um die Meisterschaft mitreden.

Bereits Freitagabend (19.30 Uhr) erwartet die Ice Tigers mit der Düsseldorfer EG ein weiterer Traditionsverein, dessen Ambitionen allerdings weitaus geringer sind. Der Serienmeister der 90er-Jahre (1990, 1991, 1992, 1992 und 1996) entging vor vier Jahren nur knapp der Insolvenz und war daraufhin gezwungen, junge Talente zu fördern, anstatt gestandene Topspieler für teures Geld zu verpflichten. Trotzdem scheint das Erreichen der Playoffrunde in diesem Jahr möglich.

Mit Mike Pellegrims steht seit dem Sommer ein Mann an der Bande, der einst mit den Adlern Mannheim drei deutsche Meistertitel gewann und seine Erfahrung nun an die jungen Spieler weitergeben soll. Exemplarisch hierfür steht Maximilian Kammerer: Der 20-Jährige schaffte im vergangenen Jahr den Durchbruch und spielte sich mit elf Toren und 15 Vorlagen in die Notizblöcke der deutschen Topklubs.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Alles rund um die Thomas Sabo Ice Tigers können Sie hier nachlesen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht