mz_logo

Sport aus Kelheim
Donnerstag, 14. Dezember 2017 7

Schlussrunde

Bad Gögging fehlt ein Dutzend Spieler

Kreisklassist ist vom Verletzungspech gebeutelt. Am letzten Spieltag greift Siegeslust um sich. Laabertal sieht den Gipfel.

„So ein Verletzungspech habe ich in meiner ganzen Trainerlaufbahn noch nicht gesehen“, sagt Göggings Coach Johann Schöberl. Foto: Archiv

Kreisklasse Kelheim

SG Wildenberg/Biburg – TSV Bad Gögging:


Nach zwei Niederlagen will Biburgs Vorsitzender Sven Zwerger „nicht draufhauen. Das sind gute Jungs mit einer guten Moral. Bad Gögging ist angeschlagen, aber genau das könnte den Gast gefährlich machen.“ In der Tat ist der TSV mehr als angezählt. „Wir haben zwölf verletzte Spieler. Wir müssen diese letzte Partie irgendwie über die Runden bringen, dann hoffen wir auf das Frühjahr“, sagt Trainer Johann Schöberl.

TSV Neustadt – TSV Sandelzhausen:


Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur erwartet „eine äußerst kampfstarke Truppe“ aus der Hallertau. „Wir müssen an unsere jüngsten Leistungen anknüpfen, um die Punkte in Neustadt zu behalten.“ Der bislang verletzte Gani Gjurkovic kehrte am Dienstag wieder ins Training zurück.

TSV Abensberg II – FC Mainburg:


Nach dem Erfolg in Sandelzhausen möchte der Tabellenfünfte die Herbstrunde mit weiteren drei Punkten abschließen. Mainburgs Sportlicher Leiter Josef Limmer verfolgt mit seiner Elf aber dasselbe Ziel: „Wir müssen unbedingt noch punkten, am besten mit einem Dreier.“ Unbesehen der Aufstellung der Abensberger stehe ein „spielstarker Gegner“ auf der anderen Seite.

FSV Sandharlanden – SV Großmuß:


„Wir sind dabei, unsere gute Hinrunde zu verspielen“, moniert FSV-Abteilungsleiter Andreas Göttl. „Im letzten Spiel vor der Winterpause erwarte ich eine hochkonzentrierte Leistung und einen Sieg.“ Die Gäste wollen laut Trainer Christian Eisvogel ebenfalls „unbedingt mit einem Sieg in die Pause gehen. Wir erwarten einen schweren Gang.“

„Das wird ein Leckerbissen.“

Andreas Breundl

SV Puttenhausen – SC Thaldorf:


„Die Jungs um Kapitän Hans Winner sind heiß“, erklärt Puttenhausens Abteilungsleiter Hans Werner Stanglmaier. Angestachelt ist der Tabellenvierte von der Hinspielniederlage beim Schlusslicht. „Wir wollen uns revanchieren.“

SV Lengfeld – SV Attenhofen:


Für den Tabellenzweiten zählt nur ein Sieg. Dann besteht in einem Nachholspiel in einer Woche die Chance, den TV Aiglsbach II von der Spitze zu verdrängen.

TV Aiglsbach II – SV Saal:


Der Gast aus Saal arbeitet auf einen Überraschungserfolg hin. „Nach dem Sieg gegen Sandharlanden wären jetzt Big Points fällig“, sagt Coach Robert Steger. Disziplinierte Defensivarbeit und schnelle Konter sollen zu Zählbarem beim Spitzenreiter führen.

Kreisklasse Laaber

SV Niederleierndorf – TSV Herrngiersdorf:


Spitzenreiter Niederleierndorf geht als Favorit in den Gipfel. „Das wird ein Leckerbissen“, freut sich SVN-Trainer Andras Breundl. „Es ist super, dass zwei Kelheimer Vereine ganz oben stehen. Beide Teams kennen sich in- und auswendig. Wir werden einen Sahnetag brauchen, um drei Punkte zu holen“, so Breundl. Herrngiersdorf zeichne sich durch eine „bockstarke“ Defensive und sehr schnelles Umschaltspiel aus. Bei den Hausherren sind Michael Polz und Thomas Hierlmeier wieder fit. Auch die Angreifer Florian Graml und Burim Shala sind laut Breundl in guter Form.

Der Tabellenzweite Herrngiersdorf liegt über dem Soll und möchte befreit aufspielen. „Der Druck liegt beim Favoriten. Allerdings ist unserem Team in der aktuellen Form alles zuzutrauen“, so Gästecoach Robert Lanzinger. (ear/mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht