mz_logo

Sport aus Kelheim
Donnerstag, 27. April 2017 7

Elfmeter führt zu Spielwende

Der TSV Langquaid verliert gegen den SV Auerbach

Nach der fraglichen Elfmeter-Entscheidung war der SV Auerbach (weißes Trikot) nicht mehr zu bremsen. Foto: ern

LANGQUAID (ern). In der Bezirksliga Niederbayern West setzte es am Samstag für den TSV Langquaid eine empfindliche 1:6-Heimschlappe gegen sehr starke Gäste vom SV Auerbach. Obwohl sich beide Trainer einig waren, dass der TSV Langquaid in der ersten Halbzeit den besseren Fußball spielte, ging man mit 0:2 in die Pause.

In den ersten 45 Minuten sahen 260 Zuschauer eine Bezirksligapartie auf hohem Niveau, während im zweiten Durchgang, nach einer fragwürdigen Elfmeterentscheidung, das einheimische Team einbrach und den geschickt konternden Gästen nichts mehr entgegensetzte.

In einer rasanten Begegnung hatten die Hausherren anfangs die besseren Möglichkeiten durch Raphael Zeilhofer, der knapp über die Latte schoss. Danach waren Markus Will, der mit einem 28-Meter-Freistoß an Gästetorhüter Markus Leitl scheiterte, wie kurz darauf Raphael Zeilhofer nach Kokrda-Pass. Dennoch deuteten die Auerbacher immer wieder bei Kontern ihre Gefährlichkeit an, bei denen Torhüter Armin Pillmeier teils glänzend reagiert.Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause nahm das Spiel die entscheidende Wendung. Erst war es Matthias Standner, der nach einer Ecke (42.) zum 0:1 einköpfte. Kurz darauf war Martin Weber mit einem Kopfballaufsetzer nach einem Freistoß von der rechten Außenlinie zum 0:2 erfolgreich.

Als nach Wiederbeginn Schiedsrichter Alexander Lorenz (FC Miltach) auf den ominösen Punkt zeigte und Spielertrainer Franz Huber sich die Chance zum 0:3 nicht entgehen ließ, war das Match entschieden. Nach dieser etwas fragwürdigen Entscheidung brachen die Hausherren ein und sahen sich gefährlich vorgetragenen Kontern ausgesetzt. Wie effektiv die Auerbacher dieses Spiel beherrschen zeigten die Treffer von Andreas Schmid und Marten Weber in der 55. und 67. Minute zum Zwischenstand von 0:5 auf.

Dazwischen tauchten Martin Kokrda, Sebastian Stanglmeier und Manuel Viebrock im Strafraum der Gäste auf, scheiterten aber teils am Torhüter, teils am Lattenholz. Es blieb Mario Kögl vorenthalten den Ehrentreffer (70.) zu erzielen.

Markus Will hatte sich an der Außenlinie durchgesetzt, seinen geschickten Pass brauchte der Torschütze nur einschieben. Einen Abwehrfehler der TSV-Abwehr (79.) nahm Gästetorjäger Franz Huber dankend an und erzielte den 1:6-Endstand. Danach verhinderte Torhüter Armin Pillmeier einen weiteren Treffer der Gäste, die auf dem besten Weg sind, sich den Relegationsplatz zu erspielen, während TSV-Kapitän Stanglmeier in der Schlussminute mit einer Resultatsverbesserung scheiterte.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht