mz_logo

Sport aus Kelheim
Montag, 23. Oktober 2017 4

Triumphzug

Mühlhausen jubelt in Champions League

Die Kelheimer Stockschützen-Truppe erreicht über einen Sieg in Italien das Viertelfinale – und sieht dort Leitersdorf wieder.
Von Alexander Roloff und Martin Rutrecht

Günter Moritz und seine Kollegen stehen im Viertelfinale. Fotos: Kahler

Mühlhausen.Der FC Bayern muss erst dorthin, wo die Stockschützen des SV Mühlhausen schon stehen: im Viertelfinale der Champions League. Die Kelheimer Truppe setzte ihren Erfolgslauf in der Premierensaison der europäischen Königsklasse fort. Mit einem 6:4-Auswärtssieg bei den Italienern vom ASV Rodeneck hat der SV das Viertelfinale erreicht. Im Kampf um den Halbfinaleinzug wartet auf den 3. Deutschen Meister des Vorjahres mit RSU Leitersdorf am 23. September ein alter Bekannter: Gegen die Steirer bestritt Mühlhausen seinen ersten Auftritt und wurde mit 1:9 vorgeführt.

„Wir hatten Respekt, waren aber auch voll konzentriert.“

Max Moritz

Nach jener denkwürdigen Niederlage im ersten Spiel in heimischer Halle hat der Kelheimer Vertreter eindrucksvoll in die Spur gefunden. Es folgten Siege im weißrussischen Brest und daheim gegen ESC Am Bachtel aus der Schweiz. Die Ausgangslage vor dem Showdown der Vorrunde im südtirolerischen Rodeneck blieb aber verzwickt: Die Italiener hatten Leitersdorf überraschend geknackt und führten in der Gruppe vor den Steirern und Mühlhausen. Die Niederbayern standen unter Zugzwang, denn zwei Siege waren zu wenig für das Viertelfinale.

Spannung bis zur letzte Kehre

Die Reise zum Tabellenführer der Gruppe B traten die Mannen vom SV Mühlhausen „mit Respekt, aber auch mit voller Konzentration an“, betont Sport- und Pressewart Max Moritz. So machte man sich bereits einen Tag vor dem Wettbewerb auf den Weg, um die Strapazen der Fahrt zu verdauen und den Teamgeist zu stärken.

„Der Auftakt gelang vielversprechend“, so Moritz. Mühlhausen verbuchte die beiden ersten Spiele jeweils für sich (20:10, 20:6). „Im dritten und vierten Spiel schlichen sich aber zu viele Fehler ein“, berichtet der Stockwart. Die Gastgeber schafften mit starken Leistungen in den beiden Durchgängen (10:20, 6:19) den Ausgleich zum 4:4.

Christian Teubl holt aus.

„So kam es im entscheidenden fünften Spiel zum Finale, so wie es sich die Zuschauer immer wünschen.“ Nach zwei Kehren stand ein 3:3 auf dem Tableau geschrieben, die Spannung wuchs zusehends. Die Partie war absolut ausgeglichen, doch nun leistete sich das Südtiroler Team mehrere Patzer. Mühlhausen bewies Nervenstärke und zog auf 12:3 davon.

Diesen Vorsprung brachte das Team mit Abteilungsleiter und Mannschaftskapitän Christian Teubl, Karl-Heinz Skorsetz, Herbert Donner und Günter Moritz mit Routine ins Ziel. Der Erfolg im fünften Spiel mit 23:3 Stockpunkten brachte mit 6:4 den ersehnten Gesamtsieg.

Der SV Mühlhausen steht im Vierteilfinale der Champions League.

Damit ist Mühlhausen neben dem EC Passau-Neustift der zweite Vertreter des Deutschen Eisstockverbandes, der sich in den Vorrunden der „European Stocksport Champions League 2017“ – der ersten Königsklassen-Saison überhaupt – behaupten konnte und ins Viertelfinale einzieht. In drei Gruppen hatten 15 Teams ums Weiterkommen gespielt.

Glückwünsche aus der Heimat

„Die Mannschaft wurde schon vor Ort mit Gratulationen aus der Heimat und von vielen Mitgliedern des SV Mühlhausen, die zur gleichen Zeit in der Partnerstadt Recoaro Terme zum Herbstfest weilten, überhäuft. Besonders freute die Mannschaft auch der Glückwunsch von Landrat Martin Neumeyer“, erzählt Pressewart Moritz. Die Truppe ließ sich eine Spontanfeier in Italien nicht nehmen.

Mit Siegesserie weiter

  • Vorrunde:

    Der SV Mühlhausen startete mit einer deftigen 1:9-Klatsche zu Hause gegen RSU Leitersdorf aus Österreich in die Gruppe B. Der Dämpfer war aber rasch verdaut und es folgten Siege beim ISC Brest (6:4) und daheim gegen ESC Am Bachtel aus der Schweiz (8:2). Das abschließende 6:4 beim ASV Rodeneck in Italien bescherte den Mühlhausenern den Viertelfinaleinzug.

  • Viertelfinale:

    Die Runde der letzten Acht bringt für Mühlhausen am 23. September ein Wiedersehen mit Leitersdorf, diesmal auswärts. In den übrigen Viertelfinals stehen sich – die Erstgenannten haben Heimrecht – ESV Jimmy Wien und SU St. Willibald, ASVÖ SV Lichtenberg (alle Österreich) und EC Passau sowie ASV Rodeneck und EV Rottendorf-Seiwald (Österreich) gegenüber.

Zudem gab es einen spannenden Nachschlag. „Die zehn mitgereisten Schlachtenbummler freuten sich mit uns und warteten gespannt auf den Ausgang der weiteren Spiele des letzten Vorrundentages“, so Moritz. Aufgrund der Resultate kommt es im Kräftemessen der letzten Acht zu einer Neuauflage des Premierenduells gegen Leitersdorf. Das Team aus der Steiermark zog den ISC Brester Bisons mit 10:0 ab und schob sich noch auf Rang eins, punktgleich mit Rodeneck und Mühlhausen.

Zur möglichen Revanche für die 1:9-Auftaktpleite müssen die Kelheimer Akteure am Samstag, 23. September, auswärts in Leitersdorf antreten. Tags zuvor werden die Stocksportler zur 500-km-Reise in die Steiermark aufbrechen. Parallel steigen an anderen Schauplätzen die übrigen Viertelfinalbegegnungen.

Die Sieger spielen am 30. September in Wels (Oberösterreich) die beiden Halbfinals. Noch am selben Tag wird dann der erste Gewinner der Champions-League gekürt. Die Aktiven aus Mühlhausen haben gezeigt, was in ihnen steckt. Der Erfolgslauf ist mit dem Viertelfinaleinzug möglicherweise noch nicht zu Ende.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht