mz_logo

Sport aus Kelheim
Sonntag, 19. November 2017 7

Umkehr

Revanchegelüste leiten zweite Hälfte ein

Leibersdorf erwartet in Kreisliga den SV Ihrlerstein und hat eine Rechnung offen. Auch zwei Aufsteiger erinnern sich ungern.

Zum Saisonstart gab Aufsteiger Ihrlerstein (in rot) dem FC Leibersdorf ein 3:1 mit. Zum Rückrunden-Aufakt sinnen die Hallertauer auf Revanche. Archivfoto: Kahler

Kreisliga Landshut

FC Leibersdorf – SV Ihrlerstein:


Zum Start der Rückrunde steht ein Derby der beiden punktgleichen Teams an. Im Hinspiel zu Saisonauftakt machte Aufsteiger Ihrlerstein die Leibersdorfer mit 3:1 nass. Die Gastgeber streben dafür klarerweise eine Revanche an. Die Brandler reisen nach drei Siegen in Folge selbstbewusst an. „Wir haben uns ein wenig aus der Abstiegszone herausgearbeitet. Trotzdem hängt alles eng zusammen, wenn man zweimal verliert, steckt man sofort wieder hinten drin“, weiß SVI-Abteilungsleiter Ralf Graßl. Daher sei in Leibersdorf höchste Konzentration gefordert. „Wenn wir hinten gut stehen, ist durchaus etwas Zählbares drin.“ Die Gästemannschaft ist komplett, nur Daniel Treitinger fehlt gesperrt.

SC Kirchdorf – SSV Pfeffenhausen:


Die Hausherren starteten nach ihrem Aufstieg mit einem 2:2 in Pfeffenhausen ins Kreisliga-Jahr. „Wir sind damals aufgrund der neuen Herausforderung noch relativ ängstlich aufgetreten“, erinnert sich SC-Abteilungsleiter Johannes Wachter. „Jetzt wissen wir, dass wir in der Liga mithalten können. Darum gilt es, selbstbewusst in die Partie zu gehen.“ Über „Lauf und Kampfbereitschaft“ möchte der Neuling die drei Punkte in Kirchdorf behalten.

TV Schierling – SG Johannesbrunn/ Binabiburg:


Nach der Niederlage trotz starker Leistung gegen die SpVgg Niederaichbach (2:4) musste Schierlings Coach Stefan Dykiert vor dem Kellerduell Aufbauarbeit betreiben. „Fußball ist nicht gerecht. Wir können mittlerweile nur ,olympisch‘ denken und so guten Fußball wie möglich anbieten“, so Dykiert. Die Ergebnisse werde man ausblenden, „denn die müssen irgendwann von selber kommen, man kann nicht alle Faktoren beeinflussen“. Ein Heimsieg brächte den TV ein Stück weg von der direkten Abstiegszone.

TSV Kirchberg – FC Walkertshofen:


Als Tabellendritter nach der Hinrunde hat sich Aufsteiger Walkertshofen ein Verfolgerduell mit den viertplatzierten Kirchbergern verdient. FC-Sportleiter Michael Reitmeier erinnert sich an die erste Begegnung: „Beim 5:4 für den TSV war ein Offensivspektakel geboten.“ Nach einem furiosen Start schwächelt Kirchberg aber nun ein bisschen. Walkertshofen kann auf die Rückkehr von Florian Langwieser bauen, nur Yavuz Caglar fehlt noch. „Wir wollen einen Punkt entführen, um Rang drei zu halten“, so Reitmeier. (ear/mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht