mz_logo

Sport aus Kelheim
Sonntag, 19. November 2017 3

Ligastart

Schachstrategen eröffnen mit einem Remis

SK Kelheim startet mit einem Unentschieden in die Saison. Zuvor holen die Denksportler einen Vizetitel im Blitzschach.

SK Kelheim 1 (r.) startete mit einem Remis in die Landesliga. Foto: Archiv

Kelheim.Die erste Mannschaft vom Schachklub Kelheim startete mit einem 4:4 im Heimkampf gegen Aufsteiger Würzburg in die Landesliga Nordbayern. In der Oberpfalzliga kassierte Kelheim 2 gegen Burgelengenfeld eine 3:5-Niederlage.

Eine Woche vor dem Landesligaauftakt war der Kelheimer Schachklub beim traditionellen „Silberschild“, der Oberpfalzmeisterschaft der Vereine im Blitzschach vertreten. Das Kelheimer Vierer-Team zeigte sich während des Turniers als schärfster Konkurrent von Titelverteidiger SG Post/Süd Regensburg. Im direkten Duell trennten sich die Teams 2:2, doch am Ende hatten die Domstädter die Nase vorne. „Wir haben an zwei Brettern die Brettpreise für die Punktbesten geholt“, so Stephan Gießmann. Trotzdem habe es nicht ganz zum Titel gereicht.

„Die Qualifikation für die bayerische Meisterschaft ist dennoch ein hervorragendes Ergebnis beim stark besetzten Blitzturnier“, so der Kelheimer Vereins-Vize. Zum Start in die Landesliga erwies sich der beinahe in Bestbesetzung angetreten Aufsteiger Würzburg als ein Gegner auf Augenhöhe. Nach den Unentschieden von Klaus Frieser an Brett fünf und Teamkapitän Christian Maurer, brachte Fritz Eichenseer in starker Bedrängnis durch einen taktischen Schlag mit Damengewinn die Kelheimer in Front.

Durch weitere Unentschieden von Vorstand Helmut Kreuzer und Spitzenbrett Stephan Gießmann schien der Kelheimer Mannschaftserfolg durch den 4:2 Zwischenstand greifbar nahe. Allerdings mussten sich Nachwuchsspieler Tobias Schindler an Brett acht und Holger Seidenschwarz an Brett sieben in komplizierten Endspielen geschlagen geben. „Wenn man 4:2 in Front liegt, dann schmerzt natürlich ein Mannschafts-Remis“,lautet das Resümee von Teamkapitän Christian Maurer. „Über die gesamte Begegnung betrachtet ist die Punkteteilung nicht unverdient und auch verkraftbar.“

Die zweite Mannschaft hatte in der Oberpfalzliga die optimal aufgestellte Mannschaft aus Burglengenfeld zu Gast. Der Kampf stand lange Zeit auf des Messers Schneide. Die unglückliche Wendung aus Sicht der Kelheimer erfolgte kurz vor der ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden.

Nach dem Remis von Pascal Grafl, verloren Kapitän Bernhard Schmid, Johannes Müller und Stephan Baur trotz verheißungsvollem Verlauf den Faden und ihre Partien. Dr. Hans-Dieter Steibl verkürzte, aber nach einem Fehlgriff von Michael Singer, der Springer und Partie kostete, war der Mannschaftskampf dann entschieden. In den ausstehenden Partien konnte Nachwuchsspieler Cornelius Mühlich seine Partie gewinnen, Spitzenbrett Heinrich Maurer remisierte zum 3:5.

In der Bezirksliga Süd entschied Kelheim 3 das vereinsinterne Derby gegen Kelheim 4 mit 7:1 klar für sich.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht