mz_logo

Sport aus Kelheim
Sonntag, 19. November 2017 7

Heimspieltag

Super-Samstag im Abensberger Volleyball

Landesliga-Damen bestreiten ihre ersten Heimspiele der Saison und die Bayernliga-Mannen legen gegen Mitaufsteiger eins drauf.

Abensbergs Damen bestreiten ihr erste Landesliga-Heimspiel. Foto: Verein

Abensberg.Ein „Super-Samstag“ steht am Wochenende in der Volleyball-Abteilung des TSV Abensberg in der eigenen Halle am alten Stadion an. Sowohl die Landesliga-Damen als auch die Bayernliga-Herren schlagen vor heimischem Publikum auf. Die Ladies um Trainer Thomas Waitschies treffen ab 14 Uhr in ihren ersten Heimspielen der Saison auf TB/ASV Regenstauf und SV Wilting. Um 20 Uhr steigt dann der Showdown der Männer mit dem Duell gegen Mitaufsteiger TV Bad Windsheim.

Die Abensberger Frauen stellten ihre Qualitäten in der Saisonvorbereitung gegen Regenstauf bereits unter Beweis. Dennoch wird der Spieltag keine leichte Aufgabe für die Baboninnen, denn in der zweiten Partie treffen sie auf den SV Wilting, der die vergangene Saison als Vizemeister abschloss.

Frauen peilen zwei Siege an

Coach Waitschies legte die Schwerpunkte im Training insbesondere auf Block und Abwehr: „Wenn wir konzentriert spielen und eine konstante Abwehrleistung zeigen, wird es ein spannendes und umkämpftes Spiel.“ Motiviert, vor heimischen Publikum zu glänzen, wollen sich die Mädels des TSV nach dem klaren 3:0-Auswärtserfolg in Weiden die nächsten beiden Siege nicht nehmen lassen.

Abensbergs Herren zahlten auswärts zuletzt Lehrgeld. Foto: Uli Schwägerl

Die Bayernliga-Herren treffen zum Tagesausklang auf Bad Windsheim, den Meister der Landesliga Nord-West und Mitaufsteiger. Nach den zwei Auswärts-Pleiten in Faulbach und Mömlingen will das Abensberger Team um Trainer Georg Högl zuhause wieder erfolgreich sein. Mittelblocker Dominik Mayer fehlt aus privaten Gründen.

Bittere Erinnerung an Relegation

Dass die Mittelfranken ein harter Brocken sind, ist den Babonen bereits seit der Landesliga-Saison 2015/16 bekannt. Damals trafen sie in der Bayernliga-Relegation auf den TV und gingen mit 0:3 vom Feld. „An diesem Tag lief gar nichts bei uns zusammen.“, erinnert sich Kapitän Timon Wölfl. Bad Windsheim hat sich seitdem nochmal verstärkt. Zudem ist der Gast mit zwei Siegen in die Saison gestartet.

„Wir müssen ihnen einen harten Kampf bieten und unsere Stärken in Block und Angriff ausspielen“, so Wölfl. „Wir spielen in jedem Satz sehr gut mit, schaffen es aber am Ende nicht, den Deckel zu zumachen. Daran müssen wir weiter arbeiten“, ergänzt Trainer Högl.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht