mz_logo

Sport aus Kelheim
Samstag, 29. April 2017 13° 2

SVI am Boden: Desaster gegen SSV Eggenfelden

„Desolates Abwehrverhalten“ führt laut Trainer Schinn zu 4:5-Niederlage/Zögerliches, unkonzentriertes Spiel

Der SV Ihrlerstein ist nach der Niederlage gegen die SSV Eggenfelden am Boden. Foto: ern

Schon von Beginn an zeigten die Gäste, dass sie keineswegs gewillt waren die Punkte auf der Brand zu lassen. Sie waren es, die als erste etwas Linie in ihre Aktionen brachten. Bereits in der sechsten Minute wurden ihre Bemühungen mit dem 0:1 belohnt.

Gästestürmer Markus Rieger hatte sich am Strafraum durchgesetzt und schoss unhaltbar für Johann Zimmer ein. Die von Trainer Bernd Schinn im Stadionbladl eingeforderte Laufbereitschaft wurde von der jungen Brandler Truppe durchaus im Anschluss gezeigt, so kamen sie doch besser ins Spiel und auch zu Gelegenheiten vorm Gästetor. Nach einem Foul an Christian Brandl zeigte Schiedsrichter Christoph Maier, von Rapid-Vilsheim, auf den ominösen Punkt.

Rückstand zweimal aufgeholt

Bastian Eichhammer verwandelte zum 1:1-Ausgleich, allerdings erst im Nachfassen. Etwas unglücklich entstand die erneute Gästeführung. Nach einem Freistoß (37.) aus rund 18 Metern von Markus Jungbauer sprang der Ball vom Pfosten Richard Wimber an das Schienbein und von dort ins Tor. Als Christian Brandl in der 42. Minute nach einem Sedlmayer-Freistoß aus zwölf Metern zum 2:2 eindonnerte, erlebten die rund 140 Zuschauer die wohl spielentscheidenden Szenen. Eine Minute später legte Benedikt Sedlmayer dem mitgelaufenen Stefan Galli auf, der zur viel umjubelten 3:2-Führung für die Hausherren einschoss.

Der SVI hatte nicht nur den zweimaligen Rückstand aufgeholt, sondern das Spiel zu seinen Gunsten gedreht. Was jetzt aber folgte zeigte zögerliches und unkonzentriertes Abwehrverhalten der jungen Brandler Truppe, wie man es in den vorhergegangen Auswärtsspielen des Öfteren sah. Es endete im Desaster. In der 44. Minute, nach einem Abspielfehler, erzielten die Gäste durch einen blitzsauber vorgetragenen Konter durch Markus Rieger den erneuten Ausgleich zum 3:3. Kurz vor dem Pausenpfiff, wiederum nach zögerlicher Abwehr, ertönte der Elfmeterpfiff des Unparteiischen nach einem Foulspiel durch Stefan Galli.

Ulrich Friesenegger ließ sich die Chance zum 3:4 nicht entgehen. Ein brutales Ergebnis bis zur Pause, von dem sich die Schinn-Truppe auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr erholte.

Hoffnungen blieben unerfüllt

Es waren wiederum die Eggenfeldener, die schneller ins Spiel fanden und dieses mit dem 3:5 letztlich entschieden. Mittelstürmer Martin Merster tankte sich in den Strafraum und legte zurück auf Matthias Hoelzl, der die Kugel ins Kreuzeck hämmerte. Benjamin Sedlmayer gelang nach einer Vorlage von Christian Brandl aus acht Metern noch der Anschlusstreffer zum 4:5, was nochmals kurz Hoffnung aufkeimen ließ, doch blieb es letztlich bei diesem enttäuschenden Ergebnis.

Auf die Frage an Trainer Bernd Schinn, ob die Stürmer an diesem Tag so stark oder die Abwehrreihen so schwach waren, meinte er: „Es war eindeutig unser desolates Abwehrverhalten allgemein, dass dieses Ergebnis ermöglichte“. Auf Bernd Schinn kommt viel Arbeit und Einfühlungsvermögen zu, um die verunsicherte junge Mannschaft auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht