mz_logo

Sport aus Kelheim
Samstag, 21. Oktober 2017 19° 3

Kräftevergleich

Zwei Kelheimer Derbys in der Kreisliga

Die Aufsteiger Ihrlerstein und Walkertshofen messen sich auf der Brand. Kirchdorf erwartet Bezirksliga-Absteiger Schierling.

Kann Kirchdorf gegen Schierling jubeln? Archivfoto: Stöcker

SV Ihrlerstein – FC Walkertshofen:


Ein brisantes Landkreis- und Aufsteigerduell steht auf der Brand an. Besser stehen derzeit die Gäste als Tabellenvierter da, aber nur drei Zähler dahinter lauert Ihrlerstein. „Wir möchten uns in der Liga wieder stabilisieren“, gibt SVI-Abteilungsleiter Ralf Graßl aus. Das werde allerdings gegen Walkertshofen nicht leicht – in zwei Testspielen behielt der FC zweimal die Oberhand. „Wir wollen den Schwung aus dem Pokal, in dem die Mannschaft durch Kampf und Einsatz glänzte, mitnehmen und zuhause punkten.“ Spielertrainer Markus Englert könnte auf den Platz zurückkehren.

„Ibrahim Emet kehrt auf Bitten des Trainers eine Woche früher aus dem Urlaub zurück.“

Michael Reitmeier

Die Gäste beobachteten die Brandler durch Trainer Andreas Klein und Sportleiter Michael Reitmeier beim knappen Pokal-Aus gegen den TSV Langquaid. „Das war eine starke Leistung“, zeigt Reitmeier Respekt. Nach fünf Spielen ohne Niederlage kommt der FC aber nicht als Bittsteller. Allerdings fehlen die Stürmer Yavuz Caglar (Türkei-Aufenthalt) und Sebastian Gebendorfer (Rotsperre). Dafür kehrt Ibrahim Emet früher aus dem Urlaub zurück. Zumindest einen Punkt will Walkertshofen entführen.

SC Kirchdorf – TV Schierling:


Aufsteiger Kirchdorf geht ins Duell mit dem Bezirksliga-Absteiger. „Es gilt, gegen eine junge Schierlinger Truppe dagegen zu halten und früh deren Spielfluss zu stören. Lässt man die Gäste spielen, können sie einen Gegner zerlegen“, mahnt SC-Abteilungsleiter Johannes Wachter. Mit einer ähnlichen Leistung wie beim 3:0 gegen Ihrlerstein „können wir drei Punkte holen“.

Schierlings Coach Stefan Dykiert möchte mit seiner Mannschaft kleine Fortschritte machen. Zuletzt wurden die Laabertaler beim 2:4 gegen Tabellenführer TSV Kirchberg vom Fehlerteufel ausgebremst. Die Zielsetzung für die nächsten Wochen lautet: „Weniger individuelle Aussetzer in allen Mannschaftsteilen, damit Aufwand und Ertrag irgendwann einmal ansatzweise in einem akzeptablen Verhältnis stehen“, so Dykiert.

TSV Ergoldsbach – FC Leibersdorf:


Ergoldsbach ist für die Gäste „kein gutes Pflaster“, wie FC-Abteilungsleiter Frank Loibl erklärt, „da haben wir uns immer schwergetan. Aber irgendwann sollten wir auch auf diesem Terrain etwas holen.“ Mit Blick auf die Tabelle wäre ein Erfolgserlebnis „enorm wichtig“. Mittelfeldstratege Benjamin Hagn fällt bei Leibersdorf aus. (ear/eab/mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht