mz_logo

Sport aus Kelheim
Sonntag, 10. Dezember 2017 11

Prüfung

Babonen-Volleyballer bei Titelkandidat

Bayernliga-Aufsteiger aus Abensberg reist zum VfL Volkach, der zuletzt eine Siegesserie feierte. Neuling sieht aber Chancen.

Abensberg (in schwarz) geht zuversichtlich ins Auswärtsspiel. Foto: Fabian Gruber

Abensberg.Nachdem sich die Bayernliga-Volleyballer des TSV Abensberg zuletzt gegen den VC Eltmann II rehabilitieren konnten, steht am Sonntag um 15 Uhr in der Auswärtspartie gegen den VfL Volkach ein anderes Kaliber auf der Gegenseite. Die Vizemeister der Vorsaison hält nach zuletzt fünf Siegen in Folge Anschluss zur Tabellenspitze.

Für TSV-Trainer Georg Högl ist der Siegesrausch jedoch kein Grund zur Besorgnis: „Wir können befreit aufspielen. Der Druck liegt klar bei Volkach. Wenn wir es schaffen, an unsere Leistungsgrenze zu gehen, können wir jedes Team schlagen.“ Kapitän Timon Wölfl pflichtet bei: „Solche Spiele liegen uns. Ich denke, alles ist möglich.“

Angeschlagene Spieler wieder fit

Die zuletzt angeschlagenen Spieler Ralf Sangl, Timon Wölfl, Martin Scherl sowie Mirko und Timo Walter sind alle wieder fit und konnten in dieser Woche gut trainieren. Der Fokus lag dabei wieder vermehrt auf Annahme- und Abwehrsituationen. Entscheidend wird sicherlich auch die Tagesform sein. Trotz der weiten Anfahrt ins Würzburger Umland will man locker in das Spiel gegen die für seine enthusiastischen Fans bekannten Volkacher gehen.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht