mz_logo

Sport aus Kelheim
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Auftakt

Im Kampf um die Hallenkrone

58 Teams kicken seit diesem Wochenende bei der Hallen-Kreismeisterschaft. Die Landkreis-Lokalmatadore lieferten ab.
Von Heiner Stöcker, MZ

  • Bei der Partie Schierling – Offenstetten hatte der Landesliga-Absteiger die Nase vorn. Fotos: Stöcker
  • Im Spiel Niederleierndorf– Langquaid war der TSV klar besser

Kelheim.Futsal – so hieß am Wochenende das Zauberwort in der Kelheimer Dreifachturnhalle am Rennweg. Am Samstag startete dort die Vorrunde der Landshuter Herren-Kreismeisterschaft. Nach den Gruppen 1 und 2 am Samstag folgten am Sonntagnachmittag 3 und 4.

Kreisspielleiter Johann Limmer war am Sonntag guter Dinge. Mehr als 110 Vereine aus Limmers Einzugsbereich hätten mitspielen können. 58 – also mehr als die Hälfte – haben sich für das Turnier angemeldet und kicken nun bis zum Januar um die Kreismeisterschafts-Krone.

Es ist die dritte Kreismeisterschaft, die im Futsal-Modus ausgetragen wird. Anfangs sah sich der Fußballverband mit seiner Abkehr von der bis dahin bei Hallenturnieren üblichen Bande vor einigen Jahren heftiger Kritik ausgesetzt. Manche sahen den Hallen-Fußball oder zumindest den Spaß am Spiel damit am Ende und fürchteten um ihren geliebten Budenzauber.

Kreisspielleiter Johann Limmer freut sich über die Teilnehmerzahlen.

Fast alles verraucht, sagt Limmer heute. „Das hat sich mittlerweile eingepegelt bei den Vereinen.“ Grund seien die zahlreichen Nachwuchsspieler, die inzwischen in den ersten Mannschaften kicken. „Die kommen aus der A-Jugend und kennen den Modus schon länger. Die Jungen wollen das so spielen – denen macht das Spaß anscheinend.“ Das sei auch der Grund, warum in diesem Jahr „wesentlich mehr Vereine mitspielen“.

Harte Arbeit im Vorfeld

„Es kann immer a bisserl mehr sein. Man kann nie ganz zufrieden sein. Aber eigentlich – im Großen und Ganzen ist es schon gut so“, sagte Limmer. Organisatorisch sei das aus seiner Warte immer schwierig, so ein großes Turnier mit so vielen Akteuren aufs Gleis zu setzen. „Ich sitz‘ da schon drei bis vier Wochen dran, bis die ganze Planung, das Begleitheft des Turniers und das ganze Drumherum stehen.“ Normalerweise investiere er 15 bis 20 Stunden pro Woche in sein Ehrenamt als Kreisspielleiter. „Aber in den vergangenen 14 Tagen, drei Wochen waren’s dann so 30 Stunden.“

Impressionen vom Sonntag aus den Spielgruppen 3 und 4

Hallenkreismeisterschaft Gruppen 3 und 4

Rund ein Dutzend Teams aus dem Landkreis beteiligen sich am Turnier – und alle hatten im Vorfeld gegenüber unserem Medienhaus vor allem zwei Ziele ausgegeben: Spaß haben und niemand solle sich verletzen. Und etliche Teams aus der Region sind weiter.

Am Samstag belegten der TSV Neustadt, der SV Saal und der TSV Abensberg die Plätze 1, 2 und 3 in Gruppe eins und qualifizierten sich damit für die Zwischenrunde. Tabellenprimus Neustadt musste sich nur dem später ausgeschiedenen SC Kelheim mit 1:4 geschlagen geben. Für die SG Adlhausen/Langquaid, den SC Kelheim und den TSV Rohr hat es am Samstag nicht gelangt.

Lediglich der TV Geiselhöring und der FC Kelheim kommen aus der mit nur fünf Teams besetzen Gruppe zwei weiter. Die Sportfreunde Essing verabschieden sich mit nur sechs Punkten aus zwei Siegen und zwei Niederlagen aus dem Turnier.

Langquaid souverän

Futsal verlangt Technik, wie bei Weltenburg – Wildenberg/Biburg

Einen Fünf-Spiele-Fünf-Siege-Durchmarsch legten die Bezirksligisten des TSV Langquaid in der Gruppe drei hin. Mit zehn und sieben Punkten auf dem Konto qualifizierten sich auch noch der SV Kelheimwinzer und der SV Niederleierndorf für die Zwischenrunde. Für den FSV Sandharlanden war nach einem Sieg und drei Niederlagen am Sonntag Schluss.

Zu einem Herzschlagfinale um die Krone in Gruppe vier verdichtete sich das letzte Duell des Abends: Hallen-Schreck SV Ihrlerstein und Landesliga-Absteiger TV Schierling waren bis dahin ungeschlagen und kreuzten im direkten Vergleich die Klingen. Alle anderen Teams der Gruppe – Offenstetten, Weltenburg und die SG Wildenberg/Biburg waren da schon raus. Aber am Ende trennten sich die Kontrahenten 0:0. Schierling übernahm Platz 1 aufgrund der besseren Tordifferenz.

Weiter geht es in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft am Samstag (Gruppe 5 und 6) und Sonntag (7, 8 und 9) in Landshut und auch am Sonntag in Vilsbiburg (10 und 11). Die Zwischenrunde ist am 9. und 10. Januar 2018 und die Endrunde ist dann am 14. Januar.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht