mz_logo

Sport aus Kelheim
Dienstag, 17. Oktober 2017 20° 2

Projekt

Schüler machen 100-km-Lauf im Unterricht

Holzstühle zum Ausruhen, Flyer und ein Menü hat die Mittelschule Altdorf umgesetzt. Am Sonntag rennen sieben Pennäler mit.
Von Martin Rutrecht

100 Kilometer gilt es am Sonntag in Kelheim zu meistern. Sieben Mittelschüler aus Altdorf rennen mit drei Lehrern mit. An ihrer Schule war das Rennen Inhalt eines großen Projekts. Fotos: Archiv

Kelheim.Der 100-km-Staffellauf in Kelheim macht Schule. Wortwörtlich lässt sich das zur 16. Auflage (inklusive 50-km-Walking) an diesem Sonntag mit Start um 8 Uhr im Städtischen Stadion nehmen. Die Mittelschule Altdorf hat das Rennen zum Inhalt eines Projekts gemacht. Finaler Schritt ist die aktive Teilnahme beim Lauf. Drei Lehrer und sieben Schüler sind seit den Faschingsferien im Training, um die 100 Kilometer zu schaffen. Für die Pausen zwischendurch haben sie selbst Sitzkomfort mit – im Fach Technik wurden Holzstühle für erschöpfte Mitstreiter hergestellt.

Die Pädagogen Tobias Kilger und Sebastian Birzer stecken hinter der Idee, aus einer großen Breitensportveranstaltung ein Unterrichtsthema zu machen. „Der 100-km-Staffellauf ist Thema unserer Projektprüfung“, erklärt Kilger. Besagte Projektprüfung soll von den Schülern nicht nur theoretisches Wissen abrufen, sondern vor allem praxisnahe Berufsorientierung beinhalten. „Wir wollen nun auch den praktischen Laufteil mit den Schülern absolvieren“, sagt Birzer, der das Rennen in Kelheim schon bestritten hat.

Arbeit wird benotet – der Lauf nicht

Im Vorfeld waren die 9. Klassen in drei Fächern bzw. Zweigen mit dem Benefizlauf von run & bike Kelheim befasst. Im Fach „Technik“ wurden die erwähnten Holzstühle gezimmert. „Sie werden zusammengesteckt und sind beim Lauf für die Pausen der Sportler mit dabei“, so Kilger.

100km Lauf GoPro Test Philipp Bertsch

Im Unterrichtsbereich „Wirtschaft“ hatten die Schüler die Vorgabe, einen Flyer zu entwerfen, der ihre Kollegen zur Teilnahme aufrief. Es ging um die originelle Gestaltung, zugleich durfte keine wichtige Information (Streckenlänge, Ort, Zeit, Anmeldemöglichkeit etc.) vergessen werden. „Die Schüler mussten selbst den Überweisungsträger für das Startgeld ausfüllen.“ Und schließlich war der Zweig „Soziales/ Hauswirtschaft“ gefordert. Für eine fiktive Sponsorenveranstaltung wurde ein Menü zusammengestellt und gekocht. „Das wurde natürlich alles auch benotet“, sagen die Lehrer. „Beim Lauf selbst gibt’s aber keine Noten“, ergänzen sie schmunzelnd.

Tobias Kilger, der Sportlehrer aller 9. Klassen an der Mittelschule Altdorf, wollte es nicht bei den Vorarbeiten belassen. Er und Technik-Fachlehrer Birzer stellten –auf freiwilliger Basis – eine Mannschaft für den 100-km-Staffellauf auf. „Wir sind mit sieben Schülern und Schülerinnen vertreten, einer ist leider erkrankt.“ Die beiden Lehrer rennen mit und ein dritter Pädagoge, der allerdings nicht von der Schule stammt.

Wölfe, Weltmeister und Bergläuferin

Die jungen Teilnehmer im Alter von 15 bis 17 Jahren stammen aus der 9. bis 11. Klasse. In den Faschingsferien begann man mit gezieltem Training. Beine macht den Schülern, dass im Unterricht der 1000-Meter-Lauf benotet wird. Am Sonntag wollen die Mittelschüler in Kelheim ihre Reifeprüfung ablegen. „Wir werden das schaffen.“ In ihrer Einrichtung in Altdorf mit rund 300 Schülern wird man gespannt in die Kreisstadt blicken.

Vielleicht nehmen die wackeren Schützlinge ein wenig Anleihe bei Funkhaus-Sportchef Armin Wolf, der wieder mit zwei Laufteams auftaucht. „Hervorzuheben ist Ultratriathlet Jochen Stöberl, der schon beim Ironman auf Hawaii am Start war“, erklärt Wolf. Als Lokalmatador ist der Brandler Ingo Ulmer dabei, dazu kommt mit Birgit und Carl Hierl ein bekanntes Läuferehepaar aus Abensberg. Mit Christina Salanitri reist aus der Schweiz eine Extremläuferin an, die eigentlich auf Bergstrecken spezialisiert ist.

Das „Haus der Lebenshilfe“ walkt Jahr für Jahr mit.

Als „Luxus“ gönnen sich die „Wölfe“ erneut zwei eigene Masseure. Und ein wichtiger Beitrag fehlt auch nicht: Der Sportmoderator bringt eine Spende von 1000 Euro mit, die wie Startgelder oder Einnahmen am Imbiss an caritative Zwecke (Charivari Einzelschicksale, Prälat Michael Thaller Schule und run & bike-Jugend) geht.

Interessante Starter finden sich auch unter den Einzelläufern, etwa der Extremsportler Mark Hohe-Dorst aus Frankfurt, ein Altersklassen-Weltmeister im Double-Ironman. Ralf Gleich aus Teuerting, bislang immer in einer Staffel am Start, hat sich die 100 Kilometer auch solo vorgenommen. Eine Frau ist auch unter den Solisten. Im 50-km-Walking will sich Andra Klozik aus Mühldorf am Inn probieren. Bei den Walking-Teams hat sich mit Wolfgang Scholz aus Regensburg ein M40-Vizeweltmeister im Halbmarathon-Walking mit Kollegen eingeschrieben. Wer mal eine Pause braucht: Die Schüler aus Altdorf haben Holzstühle mit dabei.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht