mz_logo

Sport aus Kelheim
Freitag, 19. Januar 2018 3

Zwischenstand

Sie zaubern in der Bude

Der TV Riedenburg und der ATSV Kelheim haben sich beim ersten Tag der Endrunde des Kelheimer Hallenturniers gut verkauft.
Von Heiner Stöcker

Der ATSV Kelheim legte am Samstag eine tolle Show aufs Parkett. Den TSV Neustadt (gelb) fertigten die Gimmicks mit 7:0 ab – und den SV Lengfeld mit 2:1. Fotos: Stöcker

Kelheim.Die Halle am Rennweg war am Samstag voll besetzt. Und das obwohl einige Teams an diesem Abend noch etwas vor hatten: Beim SV Ihrlerstein stand zum Beispiel die Jahresversammlung an und die SG Painten hatte am Abend ihren Sportlerball in Maierhofen.

Auf dem Feld schenkten sich die Teams nichts. An der Spitze der Gruppe A geht der ATSV Kelheim mit zwei Siegen und sechs Punkten in den zweiten Tag der Endrunde am Samstag. Ihm folgen Kelheimwinzer (4 Punkte) und Lengfeld (1). In Gruppe B hat sich der TV Riedenburg mit zwei Siegen in Szene gesetzt. Ihm folgen aufgrund des besseren Torverhältnisses der SV Ihrlerstein und der TSV Langquaid mit je drei Zählern.

Ein Mann des Tages war Markus Gruner, die Stimme der Halle. Für ihn ist das „das ungefähr zwölfte Turnier hinterm Mikro auf dem Turnierleitungstisch“, sagte er. Außerdem feierte er am Samstag seinen Geburtstag. Wie alt er wurde, wollte er nicht verraten. „Aber ich dürfte jetzt AH spielen.“ Den Turnierverlauf bewertete er mit „spannend“. Allerdings mit Abstrichen. „Speziell der heutige Tag ist geprägt von einer gewissen Unruhe. Die Qualität der vergangener Jahre im Teilnehmerfeld haben wir nicht mehr.“

„Das Prestige des Turniers ist intakt. Ich vermute, dass aus Gründen der Verletzungsgefahr Kräfte geschont werden.“

Markus Gruner ATSV Kelheim, Hallensprecher

Er vermute, dass Prioritäten anders gesetzt würden. Stammspieler kämen nicht zum Einsatz – „Ich vermute, dass aus Gründen der Verletzungsgefahr Kräfte geschont werden.“ Trotzdem sei das Prestige des Turniers davon kaum berührt. Das erkläre für ihn den Druck, bei manchen Akteuren. „Aber lieber mal ein bisschen hitziger, als wenn nichts los ist in der Hütte.“ Bislang habe er auf seinem persönlichen Favoritenzettel „den ATSV Kelheim – natürlich – und den TV Riedenburg, weil die sich hier wirklich gut präsentieren.“

Die SG Painten (grün) ging ohne Punkte heim.

Wie zum Beweis fertigten die ATSV Kicker in der Folge den TSV Neustadt mit 7:0 ab. Bis zur Minute sechs waren die Kelheimer durch einen Doppelschlag von Lukas Schinn mit 2:0 in Führung gegangen. Neustadts größte Chance war ein Freistoß etwa drei Minuten vor der Pause, der unter die Latte knallte und vor der Torlinie aufsprang. Das 3:0 machte Christian Siller dann mit einem Freistoß in Minute 12. Nach dem Wechsel und noch 10 Minuten auf der Uhr: Kelheim ist druckvoll und das Spiel geht fast nur noch auf ein Tor. Das 4:0 machte in dieser Phase Lukas „Laser“ Schinn, weil die Neustädter Abwehr immer mehr zu ließ. Ebenso in Minute neun der zweiten Hälfte: Schinn stand völlig allein vorm Tor und zog von links ab. Nur eine Minute später fiel das 6:0 und mit dem Start der letzten Minute das 7:0. Beide Treffer schrieb sich Orcun Ünlü gut.

Auch mit seiner zweiten Prognose scheint Gruner richtig zu liegen. Denn der TV Riedenburg zog den SV Ihrlerstein mit 4:2 ab. Das Duell tobte in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit hin und her. Nach eineinhalb Minuten schoss Michael Wittmann den TV Riedenburg mit 1:0 in Front. Fast im Gegenzug glich der Titelverteidiger, SV Ihrlerstein, durch Stefan Ipfelkofer aus. Riedenburg erhöhte mit Stefan Schmids siebtem Turniertreffer auf 2:1. Die Riedenburger kombinierten gut, klauten Bälle von den Füßen und machten Druck auf die Brandler. Andreas Meier gelang dann knapp acht Minuten vor Schluss der Ausgleich. Aber die Anspannung im Brandler Lager blieb. „Na, weil ich nix zu sagen hab“, lautete Coach Ralf Schinns knappe Antwort auf die Interview-Anfrage unseres Medienhauses. Die Riedenburger unterdessen setzten sich durch einen Doppelschlag von Alexander Meier und Stefan Schmid auf 4:2 ab.

Langquaid (blau) besiegte die SG Painten mit 4:2.

Auch in ihrer zweiten Partie brillierten die Riedenburger im vielleicht schönsten Spiel des Tages. Das Team aus der Kreisliga 2 Regensburg besiegte den Bezirksliga West Verein TSV Langquaid mit 5:3. Die Blauen waren bereits nach zwei Minuten in Führung gegangen. Aber der Riedenburger Martin Bader setzte sich in einer schönen Einzelaktion gegen zwei Verteidiger durch und zog zum 1:1 ab. Sebastian Schmid machte das 2:1 und legte in derselben Minute noch das 3:1 nach. Mit einem sehenswerten Flugkopfball versenkte Bader den Ball oben rechts im Netz zum 4:1. Zwei Minuten nach dem Wiederanfang wurde es eng für Langquaid: Sie waren nach einem Rempler ein Mann weniger auf dem Platz. Benjamin Huber war das egal und er machte das 4:2 in Unterzahl. Nach einer schönen Kombination acht Minuten vor Abpfiff verkürzte erneut Huber auf 4:3. Aber mit einer Traumkombination setzte Bader 30 Sekunden vor der Sirene den 5:3-Schlusspunkt.

Die Ansprache in der Brandler Kabine nach der Riedenburg-Niederlage scheint gefruchtet zu haben. Denn die Ihrlersteiner verputzten die glücklose SG Painten mit 7:3. In Halbzeit eins zogen sie mit Treffern von Christian Bauer, Markus Chrubasik und Andreas Meier auf 3:0 davon, bevor Tobias Kellner mit dem 3:1 dagegen halten konnte. Aber Stefan Ipfelkofer stellte den alten Abstand vor der Pause wieder her – 4:1. Nach der Halbzeit ging es so weiter. Eine halbe Minute nach Wiederanpfiff erhöhte Simon Seitz auf 5:1. Aus dem Gewühl heraus verkürzte Thomas Nierer (14.) auf 5:2. Ein Schlenzer aus sieben Metern über die gestreckte Hand des Keepers von Markus Chrubasik brachte das 6:2. Aber es reichte noch nicht. Im Konter nach einer Ecke liefen sich zwei Spieler vors Tor und der Brandler Alexander Bauer erhöhte um 7:2. Tobias Kellner erhöhte in der letzten Minute noch auf 7:3.

Die Spiele in den beiden Final-Gruppen

  • Gruppe A, Samstag:

    Kelheim – TSV Neustadt 7:0; Lengfeld – ATSV 1:2; Neustadt – Kelheimwinzer 1:4. – Fortsetzung am 20. Januar: 13.30 Uhr Kelheimwinzer – ATSV Kelheim; 14.30 Uhr Neustadt – SV Lengfeld.

  • Gruppe B, Samstag:

    TSV Langquaid – SG Painten 4:2; TV Riedenburg – SV Ihrlerstein 4:2; Langquaid – Riedenburg 3:5; Ihrlerstein – Painten 7:3 – Fortsetzung am Samstag, 20. Januar: 14 Uhr Painten – Riedenburg, 15 Uhr SV Ihrlerstein – TSV Langquaid.

  • Modus:

    Gruppenerster und -zweiter stehen am Samstag, 20 Januar, im Halbfinale; die anderen Teams gehen in die Platzierungsspiele (ab 16 Uhr).

  • Dauer:

    Zwei mal 12 Minutehn

Hallenkick: Impressionen von der Endrunde

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht