mz_logo

Sport aus Kelheim
Samstag, 16. Dezember 2017 6

Volleyball

TSV bleibt auswärts ein Punktelieferant

Für die Bayernliga-Volleyballer des TSV Abensberg reichte es nicht zum Sieg gegen den Vizemeister der Vorsaison, VfL Volkach.

Die Abensberger Volleyballer gingen in der Bayernliga in Volkach leer aus. Foto: Uli Schwägerl

Abensberg.Für die Bayernliga-Volleyballer des TSV Abensberg reichte es nicht zum Sieg gegen den Vizemeister der Vorsaison VfL Volkach. Zu viele Fehler verhinderten beim 1:3 (22:25, 20:25, 25:20, 20:25) ein besseres Resultat.

Dabei starteten die Babonen furios in den ersten Satz und erarbeiteten sich zu Beginn eine Zwei-Punkte-Führung. Volkach kam mit der Zeit besser ins Spiel und es begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich kein Team absetzen konnte. Erst beim Stand von 19:20 riss durch gute Aufschläge des Volkacher Zuspielers beim TSV der Faden und die Unterfranken ging schließlich durch das 25:22 in Führung. Im zweiten Satz offenbarten die Babonen Schwächen in der Blockabwehr und schafften es nicht, ihre Angriffe im gegnerischen Feld unterzubringen. Coach Georg Högl reagierte und brachte beim Stand von 9:15 mit Jann Günther, Johannes Högl, Dominik Mayer und Michael Lummer vier neue Kräfte. Die Veränderung fruchtete und der TSV kam wieder bis auf drei Punkte heran. Aufgrund der größeren Abgeklärtheit der Unterfranken ging jedoch auch Satz zwei mit 20:25 verloren.

Mit Frust im Bauch ging man in den dritten Durchgang. Der TSV arbeitete nun konzentrierter und setzte sich mit drei Punkten ab. Vor allem im Block gab es einige sehenswerte Punkte, wodurch der Satz mit 25:20 gewonnen wurde. Anstatt den Schwung mit in den vierten Durchgang zu nehmen, schalteten die Babonen einen Gang zurück. Volkach nutzte Individualfehler und legte durch starke Aufschläge den Grundstein für eine 21:14-Führung. Diskussionen mit dem Schiedsgericht taten ihr Übriges und brachten die Abensberger aus dem Konzept. Mit 20:25 ging der vierte Satz und somit das Spiel verloren.

„Da war heute d mehr drin, wenn wir unsere Fehler in Zaum gehalten hätten. Für die Spiele in der kommenden Woche wünsche ich mir mehr Kampfgeist von allen Spielern“, sagte Trainer Högl. Beim Doppelspieltag zuhause gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SC Memmelsdorf am Samstagabend sowie gegen das noch sieglose Schlusslicht TSV Zirndorf II am Sonntagnachmittag stehen die letzten Spiele der Hinrunde an.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht