mz_logo

Kelheim
Mittwoch, 29. März 2017 19° 2

Hochsprung

Jugend-Europameister tritt in Essing an

Zum Hochsprung-Meeting am 7. Januar kündigen sich starke Athleten wie Lucas Mihota an. Tschechien schickt 13 Starter.

Lucas Mihota überflügelte bereits heuer im Januar die Essinger Männer-Konkurrenz und siegte mit neuem bayerischen Jugendrekord. Foto: Neumaier

Essing.Das Hochsprung-Meeting am Samstag, 7. Januar, in Essing wird von einem hochkarätigen Feld besetzt sein. Das kann Organisator Jörg Nowy von der Leichtathletik-Abteilung der Sportfreunde Essing schon jetzt versprechen. Mit dem U18-Europameistertitel im Gepäck reist der Rosenheimer Lucas Mihota an. Der junge Mann war bereits in der diesjährigen Auflage der Überflieger, als er nicht nur sämtliche Herren übertrumpfte, sondern auch den 44 Jahre (!) alten bayerischen Jugendrekord um zwei Zentimeter auf 2,17 Meter verbesserte.

„Heuer im Sommer hat er dann Gold bei der U18-EM gewonnen“, berichtet Nowy. In Tiflis holte sich Mihota den Titel. Bei 2,14 Meter waren noch fünf Springer im Wettbewerb, drei Athleten verblieben bei 2,16. Der Rosenheimer nahm die Höhe im ersten Versuch, der Grieche Adónios Merlos und der Ukrainer Dmytro Nikitin brauchten zwei Anläufe. Dann folgte der Sprung des Abends: Mihota setzte zum Flug über 2,18 Meter an und die Latte blieb liegen. Mit dieser neuen persönlichen Bestmarke stach er die letzten Konkurrenten aus, die wegen der Mehrzahl an Versuchen auf 2,20 Meter gehen mussten, an dieser Höhe aber scheiterten.

Deutsche Jugendmeisterin will kommen

Starke Konkurrenz wird dem Youngster auf jeden Fall aus Tschechien erwachsen. Aus dem Nachbarland kommen nicht weniger als 13 Starter. Der beste Akteur unter ihnen weist als Bestmarke 2,22 Meter auf. Essinger Dauerbrenner wie Tobias Potye – vor drei Jahren Junioren-Europameister – oder der Langquaider Sven Glück vom TV Schierling haben ihre Teilnahme ebenfalls angekündigt.

Die Damen-Konkurrenz sieht die Dritte der deutschen Jugend-Meisterschaft, Laura Gröll. Auch die nationale Jugend-Titelträgerin Lavinja Jürgens aus dem Allgäu möchte im Altmühltal antreten, war aber zuletzt erkrankt. Sie flog mit 1,84 Meter zu deutschem Gold. „Wir haben vier Springerinnen mit über 1,80 im Frauen-Wettbewerb. Qualitativ war das Meeting selten so gut besetzt“, so Nowy.

Die Wettbewerbe beginnen um 12 und 13.30 Uhr mit dem Nachwuchs; ab 15 Uhr steigen Frauen und ab 16.30 Uhr die Herren ein. Die besten Jugendakteure springen im Damen- bzw. Männerfeld mit. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht