mz_logo

LG Telis Finanz
Freitag, 15. Dezember 2017 3

Leichtathletik

Philipp Pflieger läuft auf Rang vier

Telis-Athlet schnürt erstmals seit den Olympischen Spielen wieder die Laufschuhe. Thea Heim wird Zweite in Altötting.

Philipp Pflieger Foto: Kiefner

Tübingen. Genau vier Wochen nach seinem olympischen Traum in Rio zog sich der 55. des olympischen Marathons von Rio, Philipp Pflieger von der LG Telis Finanz Regensburg wieder die Rennschuhe an, um in seiner schwäbischen Heimat beim Tübinger ERBE-Lauf einem Herzenswunsch nachzukommen. „Ich bin selbst überrascht, dass es so gut gelaufen ist“, sagte er kurz nach seinem vierten Platz über anspruchsvolle, weil recht hügelige zehn Kilometer in 30:59 Minuten. Gewonnen hatte das Rennen ein weiterer Rio-Fahrer: Richard Ringer (VfL Friedrichshafen), in Rio noch unerwartet im Vorlauf mit einer für ihn indiskutablen 14er-Zeit über 5000m ausgeschieden, zeigte sich bei 29:51 Minuten gut erholt und konnte die folgenden Kenianer Bethwel Chemweno (30:02) und Michael Ndungu (30:48) gut in Schach halten.

Pfliegers Teamkollegin Thea Heim wählte für ihr diesjähriges Halbmarathondebüt den ebenfalls nicht gerade als schnell eingestuften Halbmarathon in Altötting. Hinter Siegerin Juliya Shmatenko aus der Ukraine, die mit 1:14:34 Stunden sicher gewann, sicherte sich die Telis-Läuferin Platz zwei und war mit ihren 1:16:21 Stunden „sehr zufrieden.“ Ihr Coach Norman Feiler hatte unterwegs für die richtige Pace gesorgt. Davon profitierte auch Telis-Junior Sebastian Viehbeck (1:16:37 Stunden).

Weitere Meldungen aus dem Sport finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht