mz_logo

LG Telis Finanz
Montag, 18. Dezember 2017 5

Leichtathletik

Zehn Meister kommen aus Regensburg

LG Telis Finanz und SWC 46 sammeln in Markt Schwaben 20 Medaillen. Julia Kick holt überraschend gleich zwei bayerische Titel.

Starke Zeiten gelangen Telis-Läuferin Julia Kick. Foto: Kiefner

Markt Schwaben.Die Gold-Kandidaten der LG Telis Finanz Regensburg haben bei den Bayerischen Meisterschaften im oberbayerischen Markt Schwaben mit sieben Titeln ihr volles Kontingent abgeräumt. Zusammen mit dem SWC 46 Regensburg (dreimal Gold, siebenmal Silber, einmal Bronze) gab es für zehn Regensburger Siege. Insgesamt gingen 20 Medaillen in die Hauptstadt des Bezirks Oberpfalz.

Eine der packendsten Entscheidungen war der 800-Meter-Lauf der Männer: In einer hauchdünnen Entscheidung schnappte Benedikt Huber seinem Telis-Teamkollegen Florian Orth quasi auf der Ziellinie in 1:50,17 zu 1:50,24 Minuten den Titel weg. Bei den Frauen sorgte Julia Kick mit ihrem Doppelsieg über 800 und 1500 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 2:07,68 bzw. genauso ausgezeichneten 4:19,40 Minuten für eine ebenso faustdicke Überraschung wie Stabhochspringer Simon Ziegler, der unerwartet mit 4,80 Metern triumphierte.

Den 800-Meter-Lauf der U 20 dominierte Tim Englbrecht in 1:56,00 Minuten nach Belieben. Kilian Stich (U20) trug sich über 3000 und 1500 Meter jeweils mit Hausrekorden (8:43,70 und 4:00,45) in die Siegerlisten ein. Im U-20-Hochsprung stand zudem der Schierlinger Sven Glück mit 1,96 Metern auf dem obersten Treppchen. Weitspringer Urs Buegger mit genau 7,00 Metern im letzten Versuch, Hürdensprinterin Isabel Mayer in 14,58 Sekunden und Julia Liedl, die in 62,15 Sekunden ihren Titel über 400 Meter Hürden verteidigte, eine neue persönliche Bestzeit lief und sich damit für die deutsche Meisterschaft in Nürnberg qualifizierte, kamen für den SWC zu Meisterehren.

Ein einziger Dreispringer

Glänzend organisiert sahen die Zuschauer bei bestem Leichathletikwetter in vielen Disziplinen Leistungen von gehobenem nationalen Niveau, aber auf der anderen Seite in einigen technischen Wettbewerben sowie den Hürden schmale Leistungen und winzige Felder bis hin zu einem einzigen Dreisprunger. „Aus Regensburger Sicht können wir mehr als zufrieden sein. Es stachen fast alle Gold-Anwärter/innen“, zog Telis-Teamchef Kurt Ring ein positives Fazit, das auch LG-Präsident Norbert Lieske gefiel, der als Stadionsprecher versiert durch die zweitägige Veranstaltung führte.

Silbersammler vom SWC

Der SWC Regensburg entwickelte sich im Verlauf der Meisterschaft zum „Silbersammler“: Über 400 Meter der U 20 lief Felix Mittermeier in 48,81 Sekunden seine erste Zeit unter 49 Sekunden, knapp vor dem Schwandorfer Fabian Müller, der sich auf 49,04 Sekunden steigerte. Sabine Hoja landete im Dreisprung der Frauen ebenso auf Platz zwei (11,68 Meter) wie Teamkollege Andreas Plößl im Hochsprung der Männer (1,99 Meter). Isabel Mayer war als Beste eines SWC-Trios mit Sabine Hoja (3./5,37 Meter) und Maxi Fleischer (4./5,36 Meter) im Weitsprung Zweite mit 5,43 Metern. SWC-Werferin Johanna Höcketstaller schaffte nach vergeblichen Anläufen mit Speer und Diskus (jeweils Vierte mit 44,78 bzw. 42,80 Meter) mit der Kugel ihr Edelmetall (2./13,33 Meter).

Die Startgemeinschaft Regensburg/Weiden/Schwandorf/Schierling holte Silber bei der männlichen U 20 (Mittermeier, Müller, Buslaps, Glück/43,62 Sekunden) und bei den Frauen (Liedl, Hoja, Krampert, Eich/47,82 Sekunden). In der U18 erlief sich Eva Schien (LG Telis Finanz) über 3000 Meter mit 10:44,51 Minuten Bronze. Teamkollege Felix Plinke sprang über 1500 Meter als Dritter (3:51,32) aufs Siegerpodest und führte ein starkes „blaues“ Quartett mit Valentin Unterholzner (5./3:53,69 Minuten, persönliche Bestzeit), Tim Ramdane Cherif (6./3:54,85 Minuten) und Milan Prieske (7./3:55,59 Minuten, Bestzeit) an.

Knapp am Treppchen vorbei schrammten als Vierte die Speerwerferin Tamar Koncar (U 20/LG Telis Finanz/37,45 Meter), der Jugendliche Fabian Buslaps über 110 Meter Hürden (SWC/15,94 Sekunden, außerdem Speer-Fünfter/44,59 Meter) und die Startgemeinschaft (Hies, Jäger, Sterk, Sachsenhauser) über 4x100m der U 18 in 49,74 Sekunden.

Bei den Frauen belegten die Telis-Läuferinnen Anna Plinke (800 Meter /2:18,47min; 1500 Meter 4:41,10 je Sechste) und Monika Rausch (5000m, 6., 17:39,79), sowie Luka Krampert (8., 100 Meter, 12,85) und Sabine Hoja (7., 100 Meter Hürden, 16,14) vom SWC Vorderplätze. Im Jugendbereich schafften dies 800-Meter-Läufer Konstantin Seitz (SWC, 5. U 20 , 1:58,62, Bestzeit), Teamkollegin Jacqueline Sterk (U 18, Hochsprung, 1,61 Meter, /6.), die Obertraublinger Sprinterin Daniela Frankenberger (U 20, 12,82, 6.) und Amelie Panzer (U 18, LG, 2:27,47, 7.) über 800 Meter. (orv)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht