mz_logo

Sport aus Neumarkt
Sonntag, 17. Dezember 2017 10

Kegeln

ASV gewinnt das Oberpfalz-Derby

Die Neumarkter Kegler unterstrichen in Regensburg ihre aufsteigende Form. Allerdings war der Sieg auf Kante genäht.

Auf Jens Weinmann und Stephan Drexler können sich die ASV-Kegler verlassen. Foto: Danzl

Neumarkt.Der Weg der Zweitligakegler des ASV Neumarkt zeigt weiter nach oben. So konnten die Jurastädter beim Erzrivalen SC Regensburg hauchdünn mit 6:2 bei 3547:3540 gewinnen und ihre aktuell ansteigende Form bestätigen.

Allen voran Jens Weinmann mit 643 Kegel und Stephan Drexler mit 634 Kegel überzeugten besonders und erzielten die nötigen Hölzer, um im Oberpfalzderby die Oberhand zu behalten. Mit diesem Sieg festigten die Neumarkter ihren Tabellenplatz vier und drehten ihr Punktekonto mit 8:6 ins Positive.

In der Startpaarung sollten es diesmal Jens Weinmann und Daniel Süss für die Rot-Schwarzen richten. Beide Duelle liefen komplett unterschiedlich für den ASV. Weinmann überzeugte von der ersten bis zur letzten Kugel mit tollem Kegelsport und schraubte sein Ergebnis auf eine fantastische Tagesbestleistung von 643 Kegel. Er sicherte damit bei einem 2:2/+41 im direkten Duell den ersten Punkt für den ASV.

Kegelanzahl war ligauntauglich

Süss kam dagegen gegen Regensburgs besten Akteur Nils Deichner unter die Räder. Bei zweitligauntauglichen 542 zu überragenden 641 Kegel und einem 0:4-Satzverhältnis hatte er nie eine Chance.

Die Neumarkter Mittelachse um Manuel Bachmaier und Stephan Drexler musste also mit einem 1:1/-58 Rückstand in ihre Partien gehen. Auch Bachmaier hatte stellenweise so seine Müh und Not. Mit einer tollen Schlussbahn und gesamt 581 konnte er seine Holzverluste bei einer 1:3/-12 Niederlage immerhin in Grenzen halten. Drexler daneben bestätigte seine aktuelle Topform und legte hervorragende 634 Kegel auf die Bahn. Mit 2:2/+22 sicherte er den zweiten Punkt für den ASV.

Trainer tut sich mit Bilanz schwer

Die Schlusspaarung um Sven Neuner und Johannes Arnold war bei einem Zwischenstand von 2:2/-48 wieder einmal gefordert. Ab hier war es mit tollem Kegelsport vorbei und es ging nur noch um Sieg oder Niederlage. Es gelang den Neumarktern, mit Willen und Kampf die Partie tatsächlich noch zu drehen. Neuner konnte dabei trotz schwacher 567 Kegel bei 2:2/+15 sein Duell gewinnen.

Auch Partner Arnold musste bis zur letzten Kugel fighten. Mit 580 Kegeln und einem 3:1/+40 wies er einen überfordert wirkenden Gegner in die Schranken. Letztendlich war eine überragende 320er Schlussbahn der Rot-Schwarzen Schlussleute für den knappen, aber nicht unverdienten 6:2/+7 Sieg verantwortlich.

Neumarkts Trainer Diringer fiel es kurz nach Ende der Partie immer noch schwer, klare Gedanken zu fassen und ein Resümee zu ziehen: „Ich bin heute mächtig stolz auf die Jungs. Seit ein paar Wochen trägt die harte Arbeit endlich Früchte. Darauf lässt sich aufbauen.“

Nächste Woche soll im Heimspiel gegen den Tabellensechsten Königsbronn eine weitere Schippe drauf gelegt werden.

Weitere Nachrichten aus dem Sport in Neumarkt lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht