mz_logo

Sport aus Neumarkt
Freitag, 24. November 2017 13° 3

Kraftsport

Ein Paukenschlag zum Saisonauftakt

Die Bayernliga-Gewichtheber des ASV Neumarkt schlugen den KSV Attila Dachau klar und erzielten dabei obendrein eine neue Teambestleistung.
Von

Der ASVler Benjamin Gehrmann ist zur Zeit in Topform. Foto: Bechtold

Neumarkt.Eine besseren Einstieg in die Bayernligasaison 2017/18 hätten sich die Gewichtheber des ASV Neumarkt nicht wünschen können: Zu ihrem ersten Kampf mussten sie zum KSC Attila Dachau anreisen. Dass es bei den Oberbayern schwer werden würde, wusste man aus den Jahren zuvor, behielten diese doch in den vergangenen Duellen immer die Oberhand über den ASV.

Diesmal drehte der ASV Neumarkt jedoch den Spieß um und konnte die Heimreise mit einem klaren 388,1:308,8 kg (rel) antreten. Schon im Vorfeld wurde an der Taktik gefeilt: Alicia Haselmann und Rosina Polster wurden im Reißen eingesetzt, Damian Hörner und Robert Rösch übernahmen deren Part beim Stoßen. Die Überlegungen von Neumarkts Trainer Markus Bauer waren genau richtig und die Relativleistung von 388,1 Kilogramm war Mannschaftsrekord seit dem Wiederaufstieg in die Bayernliga.

Die gesamte Neumarkter Mannschaft ging hoch motiviert in den Wettkampf. Der 16-jährige Tom Fischer setzte die ersten Zeichen.

Der Dritte der Deutschen Jugendmeisterschaften, gerade mal 55,8 Kilogramm schwer, überzeugte wieder einmal mit sechs gültigen Versuchen, die beim Reißen mit 67 Kilo und beim Stoßen mit 85 Kilo endeten.

Eine starke Vorstellung gezeigt

Benjamin Gehrmann ist zur Zeit in Topform. Der Modellathlet begann das Reißen sicher mit 95 Kilo, steigerte erfolgreich auf 100 Kilogramm und musste sich erst im letzten Versuch bei 102 Kilo geschlagen geben.

Es folgte eine fehlerfreie Serie mit 117, 122 und 126 Kilo beim Stoßen.

Die jüngste der „Hörner-Dynastie“ in der Mannschaft war Amelie Hörner, ihres Zeichens amtierende Deutsche Schülermeisterin. Wie üblich auch sie mit sechs „Gültigen.“ 60 Kilogramm konnten von ihr im Reißen protokolliert werden, im Stoßen stellte die 15-Jährige (sie wog 64,8 Kilogramm) mit 76 Kilogramm ihre Stoßbestleistung ein. Dazu sammelte sie mit 74 Relativpunkten das zweitbeste Ergebnis beider Mannschaften.

Übertroffen wurde Amelie nur von ihrer älteren Schwester Helene. Das Aushängeschild des ASV – sie hat gerade erst ein Medizinstudium begonnen – befindet sich langsam wieder im Aufwärtswind. Helene bezwang im Reißen 77 Kilo, im Stoßen waren es 90 Kilo. Beim letzten Versuch ließ sie sich noch 95 Kilo auf die Hantel packen, die waren aber – auch im Angesicht des sicheren Sieges – dann doch zu schwer. Trotzdem waren die gehobenen Lasten und das Zweikampfergebnis Bayerische Rekorde bei den Juniorinnen.

Rosina Polster/Robert Rösch bildeten ein Duo. Rosina absolvierte das Reißen und sammelte mit geglückten 53 Kilo wichtige 19 Relativpunkte. Robert Rösch trat dann zum Stoßen an und bewältigte 111 Kilo. Für beide zusammen ergaben dies 48,7 Kilo (rel).

Hoch veranlagte Heberin

Gesplittet war auch das Heberpaar Alicia Haselmann und Damian Hörner. Die im gleichen Jahr wie Amelie Hörner geborene „Ali“ (2002) ist hoch talentiert und bezwang 45 Kilo im Reißen (17,5 kg rel).

Damian Hörner (17 Jahre, 68 Kilogramm schwer) wuchtete im Stoßen 95 Kilogramm zur Hochstrecke. Für beide errechneten sich damit 49,0 Relativkilos.

Am Wochenende startet im Sportzentrum des ASV wieder ein Highlight mit dem Herbstturnier der Bayerischen Gewichtheberjugend, ehe es am 11. November zum Bayernliganeuling SV Kolbermoor geht.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht