mz_logo

Sport aus Neumarkt
Sonntag, 18. Februar 2018 1

Schwimmen

Erfolgreiche Parsberger Schwimmer

Bei den Kurzbahn-Meisterschaften im Bezirk purzelten etliche Bestzeiten. Alicia Urschel startete mit Trainingsrückstand.
Von Günter Treiber

Die Schwimmer des TV Parsberg hatten gut lachen. Foto: Dr. Ines Schmid

Parsberg.Mit 13 Teilnehmern trat der TV Parsberg bei den Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften im Hallenbad Schwandorf-Dachelhofen auf die Startblöcke. Insgesamt 79 Starts wurden dabei absolviert.

Die Trainerinnen Michaela Wittl und Ines Schmid zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen, die trotz der Trainingsrückstände von Alicia Urschel und Annika Beraus durchaus positiv ausfielen. Alicia hatte eine Zahnoperation hinter sich, erklärte Dr. Schmid, was einen langen Trainingsausfall bedeutete. „Trotzdem“, so freute sich die Trainerin, „konnte sie neben guten Platzierungen, zwei dritten Plätzen in der offenen Wertung, einen Uraltrekord knacken“. In 1:11,04 Minuten über 100 Meter Schmetterling egalisierte sie den Rekord von Sabine Seyfried aus dem Jahr 1982, den diese in 1:12,0 Minuten in Regensburg geschwommen war.

In der offenen Wertung behauptet

Auch Annika Beraus (Jahrgang 2001), Michael Härtl (1996), Maike Urschel (2001) und Thomas Liebold (1997) mussten sich in der offenen Wertung behaupten. Michael Härtl schwamm drei Bestzeiten und wurde Vierter in der offenen Wertung über 100 Meter Brust in 12:12,98.

Thomas Liebold verbesserte sich kontinuierlich. Maike erreichte eine neue Bestzeit über 200 Meter Freistil in 2:29,81. Mit Gold, Silber und Bronze in der Jahrgangswertung konnten Theresa Beraus (2005), Domenik Ehrl (2005), Johannes Härtl (2002), Luca Stigler (2004), Emma Wittl (2005) und Paul Wittl (2003) nach Hause gehen.

Theresa und Johannes schafften es dabei, in allen angetretenen Disziplinen Bestzeiten zu erzielen. Die höchste Punktleistung erzielte Theresa über 50 Meter Freistil in 0:33,23 und mit 342 Punkten. Johannes‘ beste Punkteleistung war über 100 Meter Brust in 1:17,20 und mit 373 Punkten.

Abschließend wollte sich Dr. Ines Schmid auch einmal bei den mitgereisten Kampfrichtern bedanken, die ihre Freizeit für andere opferten. Im aktuellen Fall waren dies Daniela Stigler, Katrin Urschel, Lisa Beraus und Franz-Xaver Härtl. Ohne Kampfrichter könnte die Schwimmabteilung des TVP nicht an Bezirksmeisterschaften teilnehmen.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht