mz_logo

Sport aus Neumarkt
Montag, 20. November 2017 7

Toto-Pokal

SVS gibt Spiel leichtfertig aus der Hand

Seligenporten führt zur Halbzeit verdient 1:0, im zweiten Abschnitt dreht Memmingen auf und gewinnt am Ende 2:1.
Von Udo Weller und Thorsten Drenkard

Der SVS (grau) verlor gegen Memmingen. Archivfoto: Weller

Seligenporten.Diese Niederlage dürfte die Fußballer des SV Seligenporten besonders schmerzen. Nachdem die Regionalliga-Mannschaft von Coach Roger Prinzen in der ersten Hälfte des Viertelfinal-Heimspiels gegen den FC Memmingen am Dienstagabend die Partie völlig im Griff gehabt hatte und verdient mit 1:0 führte, drehten nach der Pause plötzlich die Gäste die Partie und gewannen noch 2:1.

Damit ist der SVS raus aus dem Toto-Pokal auf Verbandsebene und hat leichtfertig die lukrative Chance auf den Einzug in die Vorschlussrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs vergeben.

Coach Prinzen wechselte für die Partie gegen Angstgegner Memmingen seine Startelf im Vergleich zum 0:0 am Wochenende in Eichstätt auf drei Positionen. Für Mario Götzendörfer spielte Danilo Dittrich auf der Sechser-Position, während im zentralen Mittelfeld Felix Wöllner für Marco Weber auflief und Mariusz Suszko den linken Flügel anstatt Fotios Katidis bearbeitete.

Die Hausherren sollten vom Anpfiff weg das Spielgeschehen in die Hand nehmen, waren lauf- sowie einsatzfreudig und gingen nach einer Viertelstunde verdient in Führung.

Ein Patzer leitete die Führung ein

Das 1:0 für die Klosterer leitete Memmingens Sebastian Schmeiser durch einen schweren Patzer ein, als er bei einem Rückpass den Klosterer Suszko in seinem Rücken übersah, dieser den Ball erlief und das Spielgerät uneigennützig auf den mitgelaufenen Sven Seitz passte, der ins leere Tor abschloss.

Gerade über die quirligen Außenpositionen gelang es den spielfreudigen Hausherren in der Folge immer wieder, Gefahr zu entfachen. Die Gäste fanden hingegen kaum Zugriff und konnten froh sein dass weder Seitz (25.), noch Raffael Kobrowski (35.) vor der Halbzeit das Ergebnis nicht noch höher für die Klosterer schraubten.

Das sollte den SVS-Spielern im zweiten Abschnitt zum Verhängnis werden. Denn plötzlich sahen sie sich einer wie ausgewechselt aufspielenden Gästemannschaft gegenüber.

Die Memminger Spieler traten nun der SVS-Equipe entschlossen entgegen und dominierten die überrumpelten Gastgeber. Das sollte sich schon nach drei gespielten Minuten nach der Halbzeitpause im Ausgleich niederschlagen: Eine Flanke Muriz Salemovics von der linken Spielhälfte fand Mitspieler Fabian Krogler im SVS-Strafraum, wo er zum 1:1 einschoss.

Die Gäste blieben spielbestimmend, drängten die Hausherren vehement in die eigene Hälfte – folgerichtig das 2:1 für Memmingen (57.): Jamey Hayse eroberte im Mittelfeld den Ball und schickte mit seinem Pass Kapitän Salemovic auf die Reise, der mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern die Kugel genau ins lange Toreck schickte – das Spiel war gedreht.

Beim SVS hatten zwar noch Suszko (59.), der eingewechselte Yuri Meleleo (83.) und Tim Olschewski (90.+4) mehr oder weniger aussichtsreichen Ausgleichschancen, doch auch die Gäste hätten die Partie weitaus früher entscheiden können.

Am Ende stand eine ärgerliche Niederlage für den SV Seligenporten.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht