mz_logo

Regionalsport
Freitag, 19. Januar 2018 5

Entscheidung

Noch ein paar Körner fürs Kreisfinale

Kelheimer Trio geht ambitioniert in Futsal-Endrunde in Rottenburg. Für zwei Teams bedeutet das Turnier eine Doppelbelastung.

Vom ATSV-Turnier müssen sich die Teams beim Futsal wieder auf kleinere Tore umgewöhnen. Foto: dck

Kelheim.Die Terminplanung bringt es mit sich, dass an diesem Wochenende nicht nur der erste Endrunden-Tag beim ATSV-Kick steigt, sondern tags darauf – am Sonntag – in Rottenburg auch das Finale zur Futsalmeisterschaft im Fußballkreis Landshut. Zwei Kelheimer Teams stehen damit vor einer Doppelbelastung.

Der Überraschungstruppe vom SV Kelheimwinzer ist das leidlich egal. „Wir werden mit unserer besten Aufstellung kommen“, sagt Abteilungsleiter Gerhard Ilnseher, freilich abhängig davon, was am Tag zuvor beim ATSV-Turnier passiere. „Für uns ist allein der Einzug ins Kreisfinale eine riesen Sache. Wir sehen uns auch am Sonntag nicht ohne Chance.“

Underdog sieht Halbfinal-Chance

Die Winzerer treffen ab 13 Uhr auf TSV Altfraunhofen, SV Neuhausen und TSV Kirchberg. „Da sind zwei Kreisklassisten darunter, die durchaus machbar sind“, so Ilnseher. Sollte dem A-Klassisten tatsächlich Platz eins oder zwei gelingen, steht ab 16.25 Uhr das Halbfinale auf dem Zettel. Das Endspiel wird um 17.15 Uhr angepfiffen.

In der zweiten Gruppe treten der SV Ihrlerstein und der TSV Abensberg an. Die Brandler nehmen die Fußballkreis-Endrunde „durchaus ernst. Wir wollen versuchen, unter die ersten Drei zu kommen“, sagt Abteilungsleiter Ralf Graßl. Auch Ihrlersteins Besetzung wird von den Entwicklungen beim ATSV-Parkettzauber abhängen.

Brandler und Babonen in einer Gruppe

„Sollte es keine Blessuren geben, werden wir mit der nahezu identischen Mannschaft wie in Kelheim auflaufen.“ Man sei bestrebt, „auch beim Futsal Vollgas zu geben. Trotzdem steht natürlich an erster Stelle, dass unsere Spieler verletzungsfrei bleiben und im Frühjahr in die Saisonvorbereitung starten können.“

Der Gruppenkontrahent Abensberg, der sich beim ATSV schon in der Vorrunde verabschiedet hat, möchte die Hallensaison „mit einem positiven Auftritt abschließen“, sagt Abteilungschef Sebastian Kneitinger. „Wir werden bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft mit einer ähnlichen Formation wie am vergangenen Sonntag in Kelheim antreten.“ Verletzungsbedingt muss der TSV auf Daniel Hanrieder (Meniskus) verzichten, der sich vor Wochenfrist in der Kreisstadt wehtat.

„Weiterkommen ist angesichts der teilnehmenden Futsal-Spezialisten wahrscheinlich schwierig, aber auch nicht unmöglich.“ Neben den Ihrlersteinern warten ab 13.17 Uhr die Gegner SV Kumhausen und Turnierfavorit SpVgg Landshut. Das Duell der beiden Kelheimer Teams steht um 14.25 Uhr in Rottenburg an. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht