mz_logo

Sport aus Regensburg
Donnerstag, 18. Januar 2018 7

Radsport

Auch im Advent auf der Rennstrecke

Fahrer des Edelsten CX-Teams holen bei schwierigen Bedingungen einstellige Plätze bei Crossrennen in den neuen Bundesländern.

Alexander Loos kämpfte nicht nur mit der Strecke. Foto: Gref

Regensburg.Alexander Loos und Danny Kober vom Edelsten CX-Team fuhren beim Crossrennen in Erfurt jeweils in die Top-Ten. Der Kurs forderte volle Konzentration von den beiden Fahrern der Regensburger Cross-Equipe. Der 37-jährige Kober sicherte sich in der teilnehmerstarken Hobbyklasse nach dem halbstündigen Rennen Platz zehn. Elitefahrer Loos musste sich zwar gegen weniger Teilnehmer in seiner Klasse behaupten, jedoch war er vom Start weg benachteiligt. Da das Rennen zum Biehler-Cross-Cup zählt und nach dessen Zwischenstand die Startaufstellung festgelegt wurde, musste der in diesem Cup punktelose Loos aus der letzten Reihe starten. Um möglichst schnell Plätze gutzumachen, ging er in der ersten Runde volles Risiko. Während der 60-minütigen Renndauer arbeitete er sich immer weiter nach vorne bis auf Platz zehn. „Ab der zweiten Hälfte lief es immer besser, da ging es noch mal ein gutes Stück voran“, freut sich der 29-Jährige. „Es hat Spaß gemacht, in Erfurt zu fahren. Trotz des kalten Wetters haben viele Zuschauer an der Strecke angefeuert“, bestätigte Teamkollege Kober.

Auch in Borna stiegen die beiden Vogtländer auf ihre Crossräder; auf dieser Strecke hatte 2015 die Deutsche Meisterschaft stattgefunden. Alexander Loos musste nicht nur wieder mit einer schlechten Startposition kämpfen, auch eine beginnende Erkältung erschwerte sein Rennen. Das schlug sich in der Konzentration nieder, einige Fahrfehler machten das Rennen mental fordernd. „Obwohl Platz acht auf der Ergebnisliste steht, bin ich nicht zufrieden. Es hat einfach der Punch gefehlt. Ich hoffe, dass das die verpatze Generalprobe für die Deutsche Meisterschaft in fünf Wochen war und es dort umso besser läuft“, kommentiert Loos sein Rennen. Kober lag die hügelige Strecke nicht so sehr. „Die vielen kleinen Anstiege haben ganz schön Körner gekostet. Aber ich habe gekämpft und bin mit Platz 14 im starken Hobbyfeld sehr zufrieden.“

Über Nacht hatte Schneefall die Strecke in Chemnitz in eine winterliche Kulisse verwandelt. Kober war hochmotiviert, auch wenn ihm das Rennen vom Vortag noch in den Knochen steckte. „Ich habe den Start ordentlich versemmelt, weil ich beim Lossprinten aus dem Pedal geflogen bin.“ Die Strecke war durch den Schnee aufgeweicht und anspruchsvoll. „Bei der Aufholjagd hatte ich mehrmals unfreiwillig Bodenkontakt. Aber heute gab es wohl keinen Fahrer, der nicht mindestens eine Bodenprobe genommen hat“, lacht Kober. Er kämpfte in der gut besetzten Hobbyklasse hart um jeden Platz und fuhr zufrieden als Neunter über die Ziellinie.

Zum Abschluss der Crosssaison werden die Topfahrer des Edelsten CX Teams, darunter Alexander Loos und Luisa Beck, zur Deutschen Meisterschaft am 14. Januar nach Bensheim nahe Frankfurt reisen, um sich mit der nationalen Elite zu messen.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht