mz_logo

Sport aus Regensburg
Mittwoch, 13. Dezember 2017 11

SSV Jahn

Beim Jahn ist alles „einfach Bombe“

Die Spieler feiern den Aufstieg mit lustigen Sprüchen, einem Dankeschön an die Fans und einer coolen Tanzeinlage.
Von Jürgen Scharf, MZ

Torwarttrainer Kristian Barbusack, Haris Hyseni, Michi Faber, Alexander Nandzik, Uwe Hesse, Andi Jünger und Andy Geipl feiern bei der Aufstiegsfeier mit den Fans. (von links) Foto: Lex

Regensburg.Michi Faber ließ sich nicht lange bitten. Als der Disc-Jockey ihm einen knackigen Pop-Rhythmus vorlegte, bewies der Flügelflitzer des SSV Jahn, dass er in diesem Verein der Chef auf der Tanzfläche ist. Mit einer flamencoartigen Choreographie steppte er über die Bühne – die Fans, die zur Aufstiegsfeier auf den Regensburger Haidplatz gekommen waren, jubelten ihm zu.

Vor einem Jahr befand sich der Klub nach dem Abstieg aus der 3. Liga im Tal der Tränen. Doch im Fußball geht es schnell. In der Aufstiegsrelegation begeisterten die Regensburger ihre Fans und gewannen sie endgültig für sich zurück. So viele wie am Sonntag, als mehr als 14 000 Zuschauer in der Continental-Arena beim Sieg gegen den VfL Wolfsburg II live dabei waren, kamen am Montag zum öffentlichen Empfang durch die Stadt Regensburg zwar nicht, der Haidplatz war aber zumindest gut gefüllt. Gastgeber und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs erzählte dabei gerne, was ihm am Sonntag beim Schlusspfiff durch den Kopf gegangen war: „Gott sei Dank, hab ich mir gedacht. Das war Wahnsinn.“ Die Begeisterung um die Mannschaft sei für ihn ein Zeichen, dass die Entscheidung, eine neue Arena zu bauen, die richtige gewesen sei: „Die ganze Region, ganz Ostbayern, will Profifußball in einem vernünftigen Stadion.“

Riesenapplaus für die Mannschaft

Den soll es in Regensburg nun übrigens auf lange Sicht geben. Jahn-Präsident Hans Rothammer legte sich fest: „Die 3. Liga wird die unterste Liga sein, in der der Jahn künftig Fußball spielt“, rief er den Fans zu und erntete großen Jubel. Am meisten Applaus erhielt am Ende natürlich die Mannschaft. Unter den Spielern, die ans Mikro mussten, war auch Andy Geipl. Der hatte am Sonntag den Elfmeter zum 1:0 verwandelt. „Ich hab den Ball genommen und gedacht, ich hau ihn einfach rein“, erzählte er.

Und auch sonst wurde bei der Feier einiges enthüllt. So erfuhren die Fans beispielsweise, dass die Mannschaft in den kommenden Tagen zu einem gemeinsamen Urlaub aufbrechen wird, Stürmer Andi Jünger da aber nicht dabei sein kann, weil an der Schule Prüfungen hat. Als „echtes Feierbiest“ wurde Haris Hyseni vorgestellt und als Einheizer fungierte Marvin Knoll. Der beantwortete die Frage nach seinen Eindrücken vom Sonntag kurz und knapp: „Das war einfach nur Bombe. Choreo Bombe, Stimmung Bombe, alles Bombe.“

Als Frechdachs in der Mannschaft entpuppte sich Alexander Nandzik. Während Sportchef Christian Keller auf der Bühne interviewt wurde, schlich er bereits mit einem großen Glas um ihn herum – vollzog die im Fußball traditionelle Bierdusche aber noch nicht. Keller wähnte sich schon in Sicherheit. „Seht ihr, er hat sich nicht getraut, das ist gut“, sagte er. Derart herausgefordert handelte Nandzik natürlich dann doch und machte Keller mächtig nass.

Mit „Uwe, Uwe, Uwe“-Sprechchören wurde Uwe Hesse gefeiert. Kolja Pusch, der am Sonntag das 2:0 geschossen hatte, erhielt ebenfalls einen Riesenapplaus. Am lautesten wurde die Fanschar auf dem Haidplatz allerdings, als Trainer Heiko Herrlich auf die Bühne gerufen wurde. Auch die Mannschaft stimmte sofort ein „Heiko Herrlich“-Lied an. Der Coach verfolgte alles mit einem stillen Lächeln und sagte: „Ich bin einfach stolz, ein Teil dieses Vereins sein zu dürfen.“

Ein bunt gemischtes Fan-Volk

Danach war die Feier vorbei und die Masse auf dem Haidplatz löste sich langsam auf. Es war ein bunt gemischtes Volk, das dem Jahn zugejubelt hatte. Einige eingefleischte Anhänger in SSV-Trikots waren da, dazu aber auch viele „zivil“ gekleidete Fans oder Passanten. Sie alle spendeten den Aufsteigern Applaus. „Mal schauen, wann es wieder mal was zu feiern gibt“, meinte einer der Umstehenden.

Weitere Nachrichten zum SSV Jahn lesen Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de auch über WhatsApp. Hier anmelden: http://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Glosse

Der Vorsänger des SSV Jahn

Und der Gewinner ist: Alexander Nandzik. Der Außenverteidiger des SSV Jahn erkannte, dass sich die große Chance für ihn auftat. Er preschte auf der Bühne...

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht