mz_logo

Sport aus Regensburg
Freitag, 22. September 2017 21° 2

Futsal-DM

Jahn-Futsaler lösen das Halbfinal-Ticket

Nach einem 8:1 gegen Schwerte kommt am 15. April nun Deutschlands Futsal-Dominator Hamburg Panthers nach Regensburg.
Von Claus-Dieter Wotruba, MZ

Regensburg.Dem SSV Jahn 1889 Regensburg fehlen noch zwei Siege zur deutschen Futsal-Meisterschaft. 400 Zuschauer in der Regensburger Nord-Halle sahen, wie die Mannschaft von Spielertrainer Lucas Kruel dem Futsal-Traditionsklub Holzpfosten Schwerte im Viertelfinale beim 8:1 (3:0) keine Chance ließ. „Die Defensive hat den Unterschied gemacht“, sagte Kruel und träumt den Traum von der Champions League. „Nach diesem Spiel ist das ein Thema, ja. Aber wir denken von Spiel zu Spiel.“

Und das nächste Spiel ist – alles andere als ein platter Spruch – tatsächlich das schwerste. Am 15. April, dem Ostersamstag, kommt Titelverteidiger und Futsal-Dominator Hamburg Panthers, der in vier der vergangenen fünf Jahre Meister wurde und am Samstagabend mit einem 11:0 beim süddeutschen Pokalsieger Neu-Isenburg einen eindrucksvollen Beweis seiner Stärke ablieferte. Das zweite Halbfinale bestreitet der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal (4:3 beim MCH Sennestadt) gegen Fortis Hamburg, das 6:3 beim FC Karbach gewann.

Lesen Sie hier die Vorgeschichte des hitzigen Spiels.

In Regensburg war das Kräfteverhältnis auch eindeutiger als gedacht – und die Partie so körperbetont, wie es die Stadt in den zwei Jahn-Futsaljahren noch nie gesehen hatte. Die Diskussion um das von Brasilianern geprägte Kruel-Team, in dem diesmal sieben Südamerikaner und zwei Deutsche aufliefen, sorgte für Feuer im Spiel und auf den Rängen.

Luiz „Alemao“ Gustavo (links) und Lucas Kruel zeigen das Halbfinal-Ticket: Der SSV Jahn 1889 Regensburg löst nach einem 8:1 gegen Schwerte unter den besten vier Futsal-Teams Deutschlands. Foto: Brüssel

Neuzugang Marquinhos (5.), Kruel (10.) und Halison Goncalves (12.) hatten schnell ein Polster herausgeschossen. Der dritte Treffer erhöhte den Grad der Hitzigkeit im Spiel noch, weil er nach einem Schiedsrichter-Ball zustande kam. Als nach der Pause Florian Fromholzer ein einziges Mal in der Abwehr mit einem Ballverlust patzte und Schwerte das 1:3 erzielte (27.), schien ein Umschwung möglich.

Der zweite Marquinhos-Treffer (31:00) aber beendete alle Spekulationen über den Sieger. Schwerte versuchte alles, spielte fast drei Minuten mit fliegendem Torwart und wurde mit drei Treffern von Luis „Alemao“ Gustavo (2) und Andre Caro innerhalb von 162 Sekunden bestraft. Den Schlusspunkt setzte noch einmal Marquinhos (38.).

Weitere Nachrichten aus dem Sport finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht