mz_logo

Sport aus Regensburg
Dienstag, 27. Juni 2017 34° 8

Jahn-Youngster wollen sich gegen Burghausen beweisen

Sonntag mit Alder und Gibson als Stützen gegen die Oberbayern

Andreas Schäffer (r.) und der SSV Jahn II wollen am Sonntag Wacker Burghausen II bezwingen.Foto: Büttner

Von Dieter Krelle, MZ

REGENSBURG. Das Wiedersehen mit alten Bekannten wie Trainer Michael Kostner oder Torjäger Özgür Karte gibt es für Reinhold Breu am Sonntag um 15 Uhr beim Bayernliga-Spiel zwischen der 2. Mannschaft des SSV Jahn Regensburg und der U 23 des Zweitbundesligisten SV Wacker Burghausen. Bei diesem spielte der Jahn-Coach noch zu Regionalligazeiten und in dessen Zweiter bemüht sich derzeit mit Tobias Fink ein aus der Schule der Oberpfälzer hervorgegangenes Talent um den Anschluss an die Profikicker.

„Meine Mannschaft hat zuletzt beim 2:2 beim Tabellenführer 1. FC Nürnberg II gezeigt, dass sie taktisch sogar weiter als der Bundesliga-Nachwuchs ist“, freut sich Reinhold Breu auf die erneute Herausforderung für die Mannschaft des Tabellenzweiten. Diese habe seit Saisonbeginn sehr konstant aufgezeigt, „dass sie die Qualität hat, auf der Dauer in der Spitzengruppe mitzumischen“. Und das wollen die Jahn-Youngster am Sonntag am Kaulbachweg wieder unter Beweis stellen. Reinhold Breu ist in der glücklichen Lage, dieses Vorhaben mit dem in der Regionalliga gelbgesperrten Christian Alder auf der Mittelverteidiger-Position des noch rotgesperrten Benjamin Schiller und mit dem derzeit aus dem Regionalliga-Kader verbannten Grover Gibson im Mittelfeld angehen zu können.

„Zwei so erfahrene Spieler bringen die Jungen einfach weiter“, sieht er den Wert dieser Verstärkungen für eine Mannschaft, in der die Entwicklung der aus der letztjährigen A-Junioren-Mannschaft gekommenen Kicker erfreuliche Fortschritte macht. „Andreas Baldauf ist auf einem Superweg und Stürmer Poldi Trede entwickelt sich nach einem kleinen Durchhänger auch sehr gut“, nennt Breu zwei Beispiele und freut sich, dass Torjäger Christian Pollinger und Daniel Brode allmählich für den Regionalliga-Kader interessant werden. „Genauso muss es sein. Das bestätigt unsere Ausbildungsarbeit.“

Erfreulich für ihn ist auch der gesunde Konkurrenzkampf zwischen den vier Spitzen um die zwei Plätze in der Anfangsformation, in dem derzeit Michael Steiger recht gute Karten hat. Dass jeder seiner Kicker in so eine Mannschaft drängt, die wirklich einen guten Lauf hat, macht sich auch in der Konzentration auf die Trainingsarbeit bemerkbar. „Jeder zieht voll mit“, sagt Breu und würdigt auch die Rolle von Co-Trainer Martin Reißer und von Robert Steinbeißer, der sich nach dem Weggang von Mario Basler wieder voll um die Bayernliga-Mannschaft kümmert, was Breu wiederum die Koordinator-Rolle für den Bereich des Jugendbundesligateams und der Bayernliga-Nachwuchsmannschaften erleichtert. „Das läuft alles sehr gut“, hofft er auf nicht nachlassende Unterstützung des Projekts.

Was den Sonntags-Gegner angeht, weiß Breu um die Klasse von Torjäger Özgür Kart und der Innenverteidigung mit Daniel Rosin und Sebastian Escherich ebenso wie um Schwäche der Gäste auf den Außenbahnen. Diese gelte es zu nutzen, macht er seinem Team klar. Dass dieses sicherlich nicht in einen Hurra-Stil verfallen wird, sondern wieder einmal geduldig seine Chance suchen wird, dessen ist sich der Jahn-Coach sicher.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht