mz_logo

Sport aus Regensburg
Montag, 20. November 2017 11

Radsport

Luisa Beck triumphiert im Zielsprint

Das Team Edelsten Factory Racing verbucht auf dem anspruchsvollen Rundkurs im Cyclocross seinen bislang größten Erfolg.

Luisa Beck stellt ihre Topform unter Beweis. Foto: Edelsten Factory Racing

München.Der Münchner Olympiapark ist kein Neuland in Sachen Cyclocross. Schon 1985 und 1997 wurden hier die Weltmeisterschaften auf modifizierten Rennrädern mit lediglich 33 Millimeter breiten Stollenreifen ausgetragen. Seit 2014 stehen jährlich wieder Querfeldeinsportler in der bayerischen Landeshauptstadt an der Startlinie und messen sich vor den Toren des Olympiastadions. Wie schon im Vorjahr war der Munich Supercross, organisiert vom Münchner Radsportverein RC „Die Schwalben“ 1894, Teil des Deutschland-Cups.

Höchstdotierte nationale Serie

Das Regensburger Crossteam Edelsten Factory Racing war mit fünf Fahrern am Start, um an diesem Rennen der höchstdotierten nationalen Serie bei spätsommerlichem Wetter teilzunehmen. Luisa Beck, die bereits einige Podestplatzierungen im Deutschland-Cup verbuchte, gelang im Rennen der Elite-Damen ihr bisher bestes Ergebnis im Cyclocross.

In einem langen und kräftezehrenden Dreikampf um die Podestplätze auf dem anspruchsvollen Rundkurs stellte die Kelheimerin ihre Form unter Beweis und gewann das Rennen im Zielsprint. Damit hat die amtierende bayerische Meisterin auch den bisher größten Erfolg für das Team Edelsten Factory Racing eingefahren.

Veronika Weiß, eigentlich auf Langdistanzen und bei Etappenrennen mit dem Mountainbike aktiv, ist seit dieser Saison neu im Regensburger Team und belegte nach einem verpatzten Start bei ihrem Heimrennen den sechsten Platz.

Im Rennen der Elite-Herren erwischte Teamchef Oliver Gref keinen guten Tag und betrieb „Schadensbegrenzung“, die mit Platz 23 endete. Michael Vogel, erfolgreicher Straßenfahrer, musste bei seiner Crosspremiere wegen eines Reifendefekts die letzten zwei Runden laufend mit geschultertem Rad zurücklegen und verlor viel Zeit und einige Plätze.

Nicht zu stoppen

Die Damen des Teams Edelsten Factory Racing waren unterdessen beim zweiten Lauf der Cross-Serie um den AAN-Cup in Nürnberg nicht zu stoppen. Erneut belegte Luisa Beck den ersten Platz, gefolgt von ihrer Teamkollegin Vroni Weiß.

In der Masterklasse festigte der Regensburger Markus Biersack einen Top-10-Gesamtrang und wurde bei diesem Lauf Sechster. Bei der Elite kämpften Oliver Gref und Alexander Loos für das Regensburger Team um einen Top-10-Platz.

Am Ende reichte es jedoch nicht ganz, sie mussten sich mit Rängen 13 und 14 begnügen.

Am Sonntag, 5. November, findet der dritte und letzte Lauf der Cross-Serie um den AAN-Cup statt. Der Gesamtsieg in dieser bayerischen Rennserie dürfte dann Luisa Beck nicht mehr zu nehmen sein. In der Eliteklasse wird es für die Regensburger schwer werden, noch die Top 10 zu erreichen. Aussichten auf ein Top-15-Gesamtranking in der zahlenmäßig großen Hobbyklasse haben noch Danny Kober und Florian Kuhn.

Weitere Meldungen aus dem Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht