mz_logo

Sport aus Regensburg
Sonntag, 21. Januar 2018 10

Schwimmen

Schon mehrere Tickets für Berlin gelöst

14-jährige Anne Mauerer knackt beim Ratisbona-Cup den seit 19 Jahren bestehenden offenen Jahrgangsrekord über 200 m Brust.
Von Dr. Ulrike Striepling

Cederic Ploskon vom ausrichtenden Schwimmclub Regensburg gewann die Ratisbona-Cup-Wertungen in den Lagen Delphin und Rücken. Foto: Brüssel

Regensburg.Der internationale Ratisbona-Cup war nicht nur wieder eine Top-Veranstaltung des Schwimmclubs Regensburg, sondern ermöglichte auch den Athleten, ein Ticket für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 29. Mai bis 2. Juni 2018 in Berlin zu lösen. Drei Schwimmer des SCR – Anne Mauerer, Alexander Metzler (beide Jahrgang 2003) und Cederic Ploskon (2002) – haben diese erste Chance ergriffen und qualifizierten sich über diverse Strecken für die DJM. Zu schwimmende Pflichtzeiten werden künftig wieder das alte System der Top-30-Listen ersetzen; dies lässt noch weiteren SCR-Schwimmer auf einen Start bei der „Deutschen“ hoffen.

Mit 3700 Einzelstarts der Schwimmer aus fünf weiteren Nationen wie Schweiz, Österreich, Luxemburg, Russland und Tschechien war der dreitägige Wettkampf im Westbad gut besucht und für den SCR unter der organisatorischen Leistung von Melanie Bauer wieder ein voller Erfolg. Auch an der Qualität sollte es nicht fehlen. Dies zeigt allein die Tatsache, dass allein die erste Wettkampfgruppe der Regensburger 25 erste, 22 zweite und 20 dritte Plätze holte. Nach harten Trainingsumfängen mit intensiven Einheiten im Wasser sowie an Land absolvierte die 1. Mannschaft einen Wettkampf auf hohem Niveau. Viele Schwimmer überzeugten mit persönlichen Bestzeiten sowie Saisonbestleistungen.

Techniken weiterentwickeln

Dabei setzte Trainer Claus Ludwig seinen besonderen Fokus auf drei Strecken: Über 800 Meter Freistil sollte die Grundlagenausdauer geprüft werden; über 200 und 400 Meter Lagen ging es um die technische Weiterentwicklung aller vier Lagen. Auf den Hauptstrecken sollte zum einen Wettkampferfahrung gesammelt, zum anderen die individuelle Renneinteilung demonstriert werden. Einige der Teammitglieder zeigten ein besonderes Geschick in der Umsetzung der Erwartungen und überzeugten mit herausragenden Leistungen.

Auch Michael Härtl vom TV Parsberg schwamm ein ansprechendes Rennen. Foto: Brüssel

Bei den Damen stellte vor allem Anne Mauerer als erfolgreichste Regensburger Starterin mit sieben neuen Bestzeiten und einem neuen Vereinsrekord über 200 Meter Brust in 2:44,19 min. ihr Können unter Beweis. Zudem erschwamm sie mit starken Leistungen über 400 m Lagen, 100 und 200 m Brust, 50 m Freistil sowie 50 m Rücken die Qualifikation für die DJM. Mit der Zeit von 2:44,19 min. über 200m Brust löste sie den 19 Jahre alten offenen Oberpfalzrekord von Alexander Mühl ab. Neben Mauerer freuten sich Schwimmerinnen wie Julia Bauer, Lilli Danner, Katharina Daum, Lea Feigl, Paula Graß, Linda Kern, Selina Kreiml, Lisa Lin und Karla Niedermeier über persönliche Bestzeiten. Emily Orth erreichte durch starke Leistungen in Schmetterling den Gesamtsieg in der Ratisbona-Cup-Wertung. Hierbei werden die erschwommenen Zeiten in den einzelnen Lagen über die Distanzen von 50 bis 200 Meter in Punkte umgerechnet und addiert. Auch Anne Maurer fuhr den Sieg über die Wertungen Rücken und Brust ein und holte sich ebenfalls die je 100 Euro Preisgeld.

Anne Mauerer knackte den 19 Jahre alten 200 m-Rekord. Foto: Brüssel

Die Leistungen der Herren waren mit denen der Damen durchaus vergleichbar. Alexander Metzler freute sich nicht nur über fünf neue Bestzeiten, sondern über 200 und 400 m Lagen auch über die erreichten Qualifikationszeiten. Auch Cederic Ploskon sprang mit einer neuen Bestzeit über 50 m Schmetterling auf den Zug nach Berlin auf. Zudem strich er die Preisgelder in den Ratisbona-Cup-Wertungen Delfin und Rücken ein. Auch Mario Rastätter, Robin Swoboda, Sven Vazquez de Lara Kall, Mark Missbrandt und Mykola Tshyharin wurden durch persönliche Bestleistungen oder Saisonbestzeiten belohnt. Unterstützt wurde das junge Team von Claus Ludwig durch erfahrene Schwimmer wie Simon Diepold, Julia Grasser, Paulina Böger und Verena Dormehl.

Zeitgleich schwammen Elisabeth Striepling und Nele Weinfurtner für den Bayerischen Schwimmverband in Klagenfurt beim Ländervergleich Hessen, Bayern und Österreich. Besonders stark präsentierte sich Striepling über 100m Delfin; in 1:06.01 min. führt sie damit die Bestenliste in Bayern an. Weinfurtner verbesserte ihre Bestzeit über 200 m Rücken um fünf Sekunden auf 2:23,57 Minuten, was auf eine Qualifikation zur DJM über diese Strecke hoffen lässt. Die beiden Damen steuerten gute Leistungen auf mehreren Strecken zu Platz zwei im Ländervergleich bei. Im Hinblick auf weitere Qualifikationsmöglichkeiten für die DJM wird das Trainerteam in den Weihnachts- und Faschingsferien sowie im Ostertrainingslager weitere intensive Land und Wassereinheiten folgen lassen, um im Frühjahr mit noch mehr jungen Sportlern nach Berlin zu reisen.

Perspektivteam überzeugt

Sehr zufrieden war das Trainerteam des Perspektivteams – Burresch, Wenske und Seetzen-Orth – mit den Leistungen ihrer Schützlinge beim Ratisbona-Cup. Die Schwimmer der Jahrgänge 2005 bis 2007 zeigten zum Auftakt der Langbahnsaison ein technisches Niveau, mit dem sie in Bayern ganz vorne mitschwimmen. Mit zahlreichen Medaillen wurden sie dafür belohnt. Noelle Benkler (2007) holte sich den Sieg über 200 m Rücken und 200 m Brust trotz sehr starker Konkurrenz. Mit weiteren acht Medaillen zeigte das Talent ihre Vielseitigkeit.

Yannik Westermeier (2006) entwickelt sich derzeit zu einem erfolgreichen Lagenschwimmer und siegte beim Ratisbona-Cup über die 400 m-Königsdisziplin seiner Altersklasse. Er befindet sich damit auf Platz drei der deutschen Bestenliste. Micheal Moser (2006) wechselt derzeit von seiner Paradedisziplin Brust zur technisch sehr schwierigen Schmetterlingslage. Er siegte über die 50 m und wurde auch über 100 und 200 m Schmetterling mit weiteren Treppchenplätzen belohnt. Erst kürzlich wurde er aufgrund seiner Leistung in dieser Lage in die bayerische Auswahl berufen. Niklas Dümmelbeck – ebenfalls Kadermitglied – sammelte insgesamt sechs Medaillen ein. „Mit den jungen Schwimmern Benkler, Moser, Dümmelbeck und Westermeier haben wir in Regensburg derzeit einige talentierte Rohdiamanten, mit denen die Arbeit ausgesprochen Spaß“, so die zufriedene Trainerin Mandy Seetzen-Orth nach dem erfolgreichen Wettkampfwochenende.

Emma Dingeldey (3. Platz 200 m Schmetterling), Leon Heberlein (1. Platz 400 m Freistil), Nico Eiber (50 m Brust und 100 m Schmetterling), Marianna Seibl-Delgado (3. Platz 400 m Lagen) und Ines Höfler (2. Platz 400 m Lagen) trugen zur Medaillensammlung des Perspektivteams bei.

Maria Busch war beim Start siegessicher.Foto: Brüssel

Die jüngsten Schwimmer in den Wettkampfmannschaften des SCR (Jahrgang 2008) erzielten bei ihren Starts allesamt neue persönliche Bestzeiten. Begleitet von ihren Trainern Olga Albrandt, Zoltan Tomör und Heike Oehlert war es für den Nachwuchs ein aufregendes Wochenende Am erfolgreichsten präsentierten sich Jab Krause Jan mit einem Sieg, fünf zweiten Plätzen und einmal Rang drei sowie Luis Lengfellner Luis mit sechs ersten und zwei zweiten Plätzen.

In die Reihe der Medaillengewinner reihten sich auch Jakob Kübler, Benjamin Metzler und Maria Busch ein. Die Mannschaft konnte beim Ratisbona-Cup bereits Pflichtzeiten für die im nächsten Jahr statt findenden Bayerischen-Meisterschaften in Nürnberg erfüllen. Insgesamt konnten die jüngsten Schwimmer des Ausrichters achtmal Gold, siebenmal Silber und fünfmal Bronze zum Gesamtergebnis, bei dem der SC Regensburg Platz eins erreichte, beisteuern.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht