mz_logo

Sport aus Regensburg
Donnerstag, 21. September 2017 19° 2

Fussball

SV Fortuna nimmt die Favoritenrolle an

Den Regensburgern winkt bei einem Sieg gegen Burglengenfeld die Tabellenspitze. Der ASV hofft auf eine weitere Überraschung.
Von Lukas Schranner, MZ

3:0 für die Fortuna gegen den ASV – so lautete das Resultat im Rückspiel der vergangenen Saison. Foto: ofw

Regensburg.Acht Zähler steht der SV Fortuna Regensburg in der Fußball-Landesliga Mitte aktuell vor dem ASV Burglengenfeld, bevor dieses Duell in seine bereits 13. Auflage seit 2008 geht. Der Anpfiff am neunten Spieltag ertönt an diesem Freitag um 18.15 Uhr in Regensburg. Die bisherige Bilanz zwischen den beiden Kontrahenten ist ausgeglichen. Beide Mannschaften gewannen je fünf Begegnungen. In der vergangenen Saison ging jeweils die Heimmannschaft als klarer Sieger vom Platz. Auch dieses Mal sind die Gastgeber favorisiert.

Im Fortuna-Lager herrscht derzeit beste Stimmung. Mit nunmehr fünf Siegen am Stück liegt das Team von Trainer Helmut Zeiml aktuell auf Tabellenplatz zwei. Vor Wochenfrist holten die Fortunen einen 4:3-Auswärtssieg in Hauzenberg, obwohl sie zwischenzeitlich schon mit 1:3 zurücklagen. „Die Moral, die die Mannschaft hatte war hervorragend. Das war wichtig für den Kopf“, sagt Zeiml über den Auftritt seines Teams.

Bestens bekannt

Die Gäste aus Burglengenfeld sind dem 50-Jährigen aufgrund der zahlreichen Spiele in der Vergangenheit natürlich bestens bekannt: „Das ist eine disziplinierte und kompakt stehende Mannschaft, die auf Konter spielt. Und sie hat in der Vorwoche gegen den Jahn II ebenfalls Moral bewiesen.“

Die Favoritenrolle nehme er zwar an, jedoch sei das Resultat in seinen Augen offen, sagt Zeiml. Mit einem Sieg könnte der SV Fortuna zumindest für eine Nacht die Tabellenspitze erklimmen. Personell kann Zeiml wieder auf Sinan Canac zurückgreifen, der wohl von Beginn an ran darf. Arber Morina und Martin Peter hingegen weilen noch im Urlaub.

Burglengenfeld glückte mit dem 1:0-Sieg gegen Jahn Regensburg II eine faustdicke Überraschung. „Wir haben eine emotionale und taktisch disziplinierte Leistung abgeliefert. Wir haben den technisch versierten Spielern des Jahn unser Kollektiv entgegengestellt. Und wir hatten diesmal das Glück auf unserer Seite“, blickt ASV-Trainer Matthias Bösl zurück.

Standards vermeiden

Beim Rangzweiten müsse sein Team das Selbstvertrauen mitnehmen, um dort bestehen zu können. Denn laut Bösl kann sich die Fortuna in dieser Saison nur selber im Weg stehen. Zudem muss sich der ASV in seiner taktischen Ausrichtung auf die Sportanlage an der Isarstraße einstellen. „Auf dem kleinen Platz ist es fast unmöglich, zu null zu spielen. Wir werden versuchen, Fortuna möglichst weit vom Tor zu halten und Standardsituationen zu vermeiden“, meint Bösl. Das Ziel sei eine disziplinierte Leistung: „Wenn wir wieder zu so einem Kraftakt wie gegen den Jahn in der Lage sind, werden wir eine gute Leistung abliefern.“ Zudem verweist Bösl auf die zahlreichen überraschenden Ergebnisse in der Liga. Er hoffe, dass wieder eine Überraschung gelinge.

Mehr aus dem Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht