mz_logo

Sport aus Regensburg
Donnerstag, 18. Januar 2018 9

Hallenfußball

Traditionsturnier weiter sehr attraktiv

Der TSV Kareth-Lappersdorf richtet am 2. Weihnachtsfeiertag den Aicher-Holzbau-Cup mit acht teilnehmenden Mannschaften aus.
Von Florian Würthele

Im Vorjahr bejubelte der FC Tegernheim den Turniersieg. Foto: Würthele

Kareth-Lappersdorf.Seit vielen Jahren haben sich die Fußballfans aus Regensburg und Umgebung den 2. Weihnachtsfeiertag fest im Kalender angestrichen. Dann nämlich lädt der TSV Kareth-Lappersdorf die besten Hallenteams der Region ein, sich beim Aicher-Holzbau-Cup zu messen. Und auch im 26. Jahr seiner Austragung hat das Traditionsturnier nichts von seiner Attraktivität verloren.

Fünf Rivalen aus der Landesliga Mitte, dazu ein Bayernligist – der Aicher Holzbau-Cup ist auch in diesem Jahr eine Best-of-Sammlung von höherklassigen Teams aus der Oberpfalz. Abteilungsleiter Anton Brunnbauer von den ausrichtenden Fußballern des TSV Kareth-Lappersdorf konnte heuer zwar – wie schon die letzten beiden Jahre – keine Mannschaft aus der niederbayerischen Ecke für den Hallenkick gewinnen, dafür aber mit der DJK Vilzing einen „dicken Fisch“ an Land ziehen. Die Vilzinger, die nach einigen Jahren Abstinenz wieder in Kareth-Lappersdorf dabei sind, belegen derzeit den dritten Platz in der Bayernliga Süd. Als ranghöchster Starter ist die DJK mit ihren vielen technisch versierten Spielern einer der Topfavoriten.

Landesligist und Titelverteidiger FC Tegernheim, der SSV Jahn Regensburg II als dominierende Kraft in der Landesliga Mitte, die weiteren Sechstligisten SV Fortuna Regensburg, ASV Burglengenfeld und Gastgeber TSV Kareth-Lappersdorf sowie Bezirksligist SpVgg Hainsacker versprechen technisch ansprechende Spiele und eine gute Hallenatmosphäre. Aufgrund der regionalen Nähe und der vielen Ligakonkurrenten – die Gruppe B besteht ausschließlich aus Landesligisten – ist eine gewisse Portion Rivalität im Spiel.

Komplettiert wird das Achterfeld durch den BSC Regensburg, der in der Gruppe A gegen Vilzing, Hainsacker und Tegernheim freilich krasser Außenseiter ist. Der Kreisligist holte vergangenen Sonntag den Sieg beim „Erl-Bräu-Cup“ – einem Vorturnier, bei dem unter acht niederklassigen Mannschaften sozusagen eine „Wildcard“ für den Aicher-Holzbau-Cup ausgespielt worden war.

Um 14 Uhr eröffnet Schuderers Truppe vom TSV Kareth-Lappersdorf, der es sich auf seine Fahne geschrieben hat, das eigene Turnier zum allerersten Mal zu gewinnen, das Hallenspektakel gegen den SSV Jahn II. Das erste Halbfinale wird um 17.45 Uhr angepfiffen, das Endspiel steigt um 19.30 Uhr.

Für die Mannschaften geht es um Preisgelder von insgesamt 4500 Euro. Und für die Zuschauer gibt es neben viel Fußballsport und attraktiven Einlagen eine Eintrittskartenverlosung.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht