mz_logo

Sport aus Regensburg
Sonntag, 19. November 2017 7

Volleyball

Volleyball-Herren suchen noch Topform

Team des TB/ASV Regenstauf siegt in Eltmann, kann aber nicht vollends überzeugen. Regenstaufs Damen unterliegen Marktredwitz.
Von Max Frickel, MZ

Regenstaufs Volleyballer haben noch Luft nach oben. Foto. Brüssel

Regenstauf.Eigentlich wollten die Volleyball-Herren des TB/ASV Regenstauf ein spielerisches Feuerwerk abbrennen. Geklappt hat das nur halbwegs. Zwar gewann der aktuelle Tabellendritte der Volleyball-Bayernliga Nord sein Auswärtsspiel in Eltmann souverän mit 3:0, aber spielerisch ist der Knoten beim Regionalligaabsteiger immer noch nicht geplatzt. Immerhin sah man in Unterfranken Ansätze des möglichen Leistungsvermögens. Dabei blieb es aber. Auch weil der Gegner, die zweite Herrenmannschaft des VC Eltmann, seine spielerische Klasse, die ihn in der Vorsaison ausgezeichnet hatte, vermissen ließ.

Berechtigte Kritik

Regenstaufs Trainer Jürgen Stuber sieht den 3:0-Erfolg deswegen mit einer gewissen Skepsis: „Das eindeutige Ergebnis lässt uns besser dastehen, als es das sollte.“ Unzufriedenheit trotz maximaler Punktausbeute – ein Luxusproblem. Allerdings ist Stubers Kritik berechtigt: In jedem der drei Sätze setzte sich Regenstauf deutlich vom Kontrahenten ab – spielerisch als auch durch Punktgewinne. Dann aber folgte das bekannte Problem. „Wir hatten in jedem Satz einen Durchhänger, der uns fünf bis sechs Punkte gekostet hat. Und diese Punkte hat nicht der Gegner erzielt, die haben wir selbst verschuldet“, resümiert Stuber.

Vor allem am Ende des dritten Satzes musste der Aufstiegsaspirant noch einmal zittern. Erst dank eines Fehlaufschlags der Eltmanner brachte Regenstauf die drei Punkte nach Hause.

Neben all der Kritik hatte Stuber aber auch das eine oder andere Lob für seine Spieler übrig. Besonders mit Aushilfszuspieler Felix Schmitt war der Regenstaufs Coach zufrieden: „Felix hat sein Bayernliga-Debüt perfekt über die Bühne gebracht, war unaufgeregt und hat die Bälle sicher verteilt.“ Neben dem Steller war auch der erst 15-jährige Tim Schneider erstmals in einem Bayernligaspiel dabei. Der Mittelblocker wurde in der Mitte des ersten Satzes eingewechselt und beendete seinen Saisoneinstand fehlerfrei.

Erste Niederlage für Damen

Bei den Bayernliga-Damen des TB/ASV Regenstauf kam es ebenfalls zu einem Debüt – zu einem allerdings etwas unerfreulichen. Der Tabellenführer der Bayernliga Nord verlor zum ersten Mal in Marktredwitz ein Pflichtspiel. Der ambitionierte Regionalligaabsteiger gab sich dem munter aufspielenden Gastgeber nach vier hart umkämpften Sätzen mit 1:3 geschlagen. Die Gründe für die Niederlage suchte Trainer Vincent Moder dabei aber weniger bei den Hausherren, sondern bei den Regenstauferinnen selbst: „Wir haben nicht konsequent genug und ohne Selbstvertrauen gespielt – so gewinnst du eben nicht gegen ein hochmotiviertes Team.“

Auch wenn die Tabellenführung nur aufgrund der mehr absolvierten Spielen behauptet wurde, sieht Moder keinen Grund zur Besorgnis: „Wenn wir unsere bestmögliche Leistung abrufen, können wir jeden schlagen – im Rückspiel wollen wir die Revanche.“

Bevor es dazu kommt, muss allerdings noch die Hinrunde absolviert werden. Diese geht für die Damen am Samstag (19 Uhr) in Unterfranken gegen den TV/DJK Hammelburg II weiter. Das Schlusslicht der Liga hat bis dato erst einen einzigen Satz gewonnen. Für den Ligaprimus aus Regenstauf also eine Pflichtaufgabe.

Die Herren des TB/ASV Regenstauf dürfen sich derweil auf eine zweiwöchige Spielpause freuen.

Weitere Meldungen aus dem Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht