mz_logo

Sport aus Regensburg
Donnerstag, 18. Januar 2018 9

Laufsport

Spindellauf: Ansturm auf den Drehwurm

Das sportliche Ereignis im Regensburger Donau-Einkaufszentrum mausert sich zu einem ganz speziellen Spektakel.
Von Heinz Gläser

Immer rundherum: Spindellauf-Starter auf den Auf- und Abfahrten des DEZ-Parkhauses Foto; Christian Brüssel

Regensburg.Vorbilder? Gibt’s eigentlich keine. Wer an läuferische Großveranstaltungen in Gebäuden denkt, dem fällt vermutlich spontan der „Empire State Building Run-Up“ ein, atemraubende 1576 Treppenstufen hoch in die Skyline von New York City. Insidern der Laufszene dürfte auch der alljährliche Darmstädter Knastmarathon über die Flure der dortigen Justizvollzugsanstalt ein Begriff sein.

Doch die Veranstalter heften dem Spindellauf im Donau-Einkaufszentrum (DEZ) nicht umsonst das Etikett „einzigartig“ an, mit der Parkhausspindel als Alleinstellungsmerkmal. Und die spontane Idee von Enthusiasten im LLC Marathon Regensburg macht inzwischen Karriere. Am 15. September vergangenen Jahres um Mitternacht öffnete das Portal für die Anmeldung, bereits vormittags um 10 Uhr waren alle 100 Startplätze für die Staffeln (je drei Läufer) weg, am Nachmittag galt das dann auch für die 200 Plätze für Einzelläufer.

Positiv überrascht vom Erfolg des Events (von links): DEZ-Geschäftsführer Thomas Zink, Veranstaltungsleiterin Claudia Fritsch, LLC-Vorsitzende Sylvia Gingele und Spindellauf-Mitbegründer Rudi Obermeier Foto: Jädicke

Veranstaltungsleiterin Claudia Fritsch wird bisweilen mit Gesuchen bombardiert: „Einer hat vier Mails geschrieben, ob er seinen Startplatz sicher hat. Dass es so ein Hype wird, war beim ersten Spindellauf nicht absehbar“, berichtet sie. „Ich bin baff. Dass unsere Idee mal so boomen würde, hätten wir nicht gedacht“, sagt Rudi Obermeier.

Die besten Bilder vom Spindellauf

Das Ereignis hat drei Väter

Obermeier ist gemeinsam mit DEZ-Geschäftsführer Thomas Zink und seinem LLC-Vereinskollegen Stephan Irrgang einer der Väter des Events, er spricht fast liebevoll von „unserem Kind“. Zur Orientierung diente dem Trio der Nürnberger Indoor-Marathon im dortigen Gebäudekomplex des TÜV Rheinland. Bei gemeinsamen Trainingsläufen sei der Plan gereift, „ so was ähnliches auszuhecken“. Die Initialzündung lieferte der Regensburg-Marathon 2011, bei dem erst- und bislang letztmals die Donau-Arena den Start- und Zielbereich beherbergte.

Angesichts des gewaltigen organisatorischen Aufwands, den die Absicherung der Kreuzung Walhalla-Alle/Franken- und Nordgaustraße bedeutete, fiel die flapsige Bemerkung: „Biegen wir doch einfach übers DEZ ab!“ Obermeier sagt rückblickend dazu: „Das war zunächst eher ein Gag, mehr nicht.“

Gesagt – und zwei Jahre später getan. Im Jahr 2013 feierte der Spindellauf Premiere, an diesem Samstag ab 20.30 Uhr steht die sechste Auflage des Halbmarathons an. Auf den 14 Runden à 1,5 Kilometer sind plus/minus rund 600 Höhenmeter zu absolvieren. Stets spektakulär ist der Blick in die Spindel, wenn sich zig Läuferinnen und Läufer auf den auf den verschiedenen Ebenen der Auf- und Abfahrt des DEZ-Parkhauses A tummeln. Immer rundherum: Drehwurm garantiert!

Hinzu kommt die Herausforderung des permanenten Wechsels von innen nach außen. Aus der Ladenstraße raus ins Freie und ab ins Parkhaus: Das kann schon mal bis zu 30 Grad Temperaturunterschied ausmachen. Heuer verheißen die Prognosen moderate Bedingungen. Und – ganz wichtig – es soll am Samstagabend trocken bleiben. Feuchtigkeit bedeutet für die Läufer Rutschgefahr auf den Gängen und Rampen.

Spindellauf mit Drehwurm-Garantie

Für DEZ-Geschäftsführer Thomas Zink zählen die Spindel als „markanter Punkt“ sowie die „Kombination innen-außen“ zu den besonders reizvollen Aspekten des Laufs. Bewusst sei man mit dem Termin nicht in Konkurrenz zu den großen Freiluft-Laufveranstaltungen gegangen. Im Einkaufszentrum selbst habe es bislang „nur positive Resonanz“ gegeben, berichtet Zink. Bis auf die Sperrung der Parkhausspindel ab 17 Uhr (die Ausfahrt ist bis 20 Uhr möglich) ergäben sich keinerlei Einschränkungen. Dass das DEZ rund um diese Veranstaltung aus der Sportler- und Zuschauerschar zusätzliche Kunden anlockt und im Zusammenhang mit dem Lauf genannt wird, sind natürlich willkommene Nebeneffekte. Zink ist nicht nur einer der Väter des Spindellaufs, er ist auch ein Dauerbrenner und seit der Premiere als Einzelläufer am Start. Das soll auch heuer so sein – auch wenn er sich aktuell mit Achillessehnenbeschwerden herumplagt.

Ehrgeizige Starter

„Es war als Affengaudi gedacht. Und so ist es bis heute auch geblieben. Aber auch sportlich tut sich was. Es kommen immer mehr schnelle Läufer dazu“, sagt Obermeier, der gemeinsam mit Irrgang die Veranstaltung moderiert. Claudia Fritsch, die auch den großen Regensburg-Marathon leitet, ist ebenfalls beeindruckt vom sportlichen Ehrgeiz, der die Spindellauf-Starter beseelt: „Die Halbmarathon-Zeiten können sich sehen lassen.“ Im Vorjahr siegten bei den Einzelläufern Kerstin Deffner (Ries Hornets Nördlingen/1:35:18 Stunden) und Felix Mayerhöfer (DJK Daßwang/1:17:41). Die schnellste Staffel „Die Gefolgschaft des Rings“ benötigte 1:10:57 Stunden.

Eine Veranstaltung, die boomt, weckt leicht Expansionsgelüste, oder? Darauf angesprochen, winken die Spindellauf-Macher ab. „Der Gedanke war schon da“, gibt Rudi Obermeier zu. An einen zusätzlichen Kinderlauf habe man schon den einen oder anderen Gedanken verschwendet. Aber Thomas Zink nennt die baulichen Gegebenheiten im DEZ – zum Beispiel die Breite der Ladenstraße – eine „natürliche Grenze“. Ein Gedränge der Sportler an Engstellen dürfe es nicht geben.

Lauf-Maskerade: Der Spaß steht bei vielen Startern im Vordergrund. Foto: Christian Brüssel

Claudia Fritsch versichert derweil: „Wir bleiben bei unserem Erfolgsrezept.“ Dass die Zahl der Starter limitiert sei, mache den Charme des Laufs aus. Generell gelte, so Fritsch: „Es ist doch für einen Veranstalter etwas sehr Schönes, ein knappes Gut zu haben, bei dem die Nachfrage so groß ist.“

Startschuss um 20.30 Uhr

Rund 50 freiwillige Helfer des LLC Marathon sind beim Spindellauf im Einsatz. Ab 17 Uhr ist Startnummerausgabe, der Startschuss fällt an diesem Samstag um 20.30 Uhr. Die Siegerehrung ist für 22.30 Uhr terminiert.

Masseure der Döpfer-Schulen lockern in „die Insel“ bis weit nach Mitternacht kostenlos die geschundenen Waden der Sportler. Entlang der Strecke sorgen die Bands Mean Machine, 2nd Unit, So Many Fears und Dialamadia für Unterhaltung. Die Motor City Monkey Hunters spielen ab 23 Uhr auf.

Eine Neuerung gibt es bei den Staffeln, bestehend aus je drei Läuferinnen bzw. Läufern oder Mixed-Staffeln. Sie müssen zwei Stunden absolvieren, gewertet wird dann die Anzahl der Runden.

Zwei Euro der jeweiligen Startgebühr gehen ans Sport- und Gymnastikangebot der Diakonie Regensburg für psychisch angeschlagene Menschen.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht